Benutzerspezifische Werkzeuge

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Diese Seite an jemanden versenden

Tragen Sie die E-Mail-Adresse ein, an die Sie die Empfehlung versenden möchten.
Adressinformation
(Erforderlich)
Die E-Mail-Adresse, an die Sie den Link versenden möchten.
(Erforderlich)
Ihre E-Mail-Adresse
Kommentar zur Empfehlung
Ausstellung 21.08.2014
Karlheinz Pichler

In jedem Ding schlummert ein Knall – „Kleine und große Ereignisse“ von Roman Signer im Kunstmuseum St. Gallen
Roman Signer: "Piaggio", 2013, Installationsansicht ( Foto Stefan Rohner)

Der 1938 in Appenzell geborene und in St. Gallen lebende und arbeitende Künstler Roman Signer ist mit „explosiven“ Aktionen international bekannt geworden. Er selbst spricht von „kleinen und großen Ereignissen“. Nach einer ersten Retrospektive im Jahre 1993 widmet ihm das Kunstmuseum St. Gallen jetzt erneut eine große Ausstellung. Diesmal stehen allerdings fast nur neuere Werke auf dem Programm, die er teils eigens für diese Schau entwickelt hat.

Ausstellung 13.08.2014
Karlheinz Pichler

Blutrünstiges und Blumiges bitten zum Stelldichein – „Blood & Roses“ von Marina Koldobskaya in der Bregenzer Galerie Lisi Hämmerle
Marina Koldobskaya: o.T., 2014

Die diesjährige Sommerausstellung in der Bregenzer Galerie Lisi Hämmerle ist der russischen Kunstschaffenden Marina Koldobskaya gewidmet. Koldobskayas Tier- und Blumenbilder sind kalkuliert plakativ hingemalt und beanspruchen durchaus auch politisch zu sein. Es ist dies die erste Ausstellung der in Petersburg lebenden und arbeitenden Künstlerin in Österreich.

Ausstellung 07.08.2014
Karlheinz Pichler

Geschindelt und verkabelt – Franziska Stiegholzer in der Schnepfauer Galerie 365
Erinnert an eine Ziehharmonika oder Raupe: Schindelskulptur von Franziska Stiegholzer:

Die heute in Frastanz lebende und arbeitende Wiener Künstlerin Franziska Stiegholzer arbeitet bevorzugterweise ortsbezogen. Im Bregenzerwald haben es ihr die Schindeln angetan, die sie aus ihrem ursprünglichen Verwendungszusammenhang herauslöst und in der Schnepfauer Galerie 365 zu verdichteten Objekten arrangiert.

Ausstellung 05.08.2014
Christina Porod

„In meinem Wälderkleide ...“ – Die Sonderausstellung der Juppenwerkstatt Riefensberg widmet sich der Festtagstracht der Bregenzerwälderinnen zur Felderzeit
Zum ersten Mal seit der Entstehung der Juppenwerkstatt gibt es eine Sonderausstellung zur Juppe selbst

In der Juppenwerkstatt in Riefensberg wird nicht nur das traditionelle Wälderkleid – d´Jûppô – hergestellt, das ehemalige Gasthaus Krone ist auch gleichzeitig Kursort und Museum. Zum ersten Mal seit ihrer Entstehung im Jahr 2003 gibt es eine Sonderausstellung zur Juppe selbst. Anlässlich des Jubiläums „175 Jahre Franz Michael Felder“ rückt sie, in Kooperation mit dem Franz-Michael-Felder-Verein, die Festtagstracht zur Felderzeit ins Zentrum und beleuchtet so eine Zeit, in der sich die Bekleidungskultur im Bregenzerwald nachhaltig gewandelt hat.

Ausstellung 31.07.2014
Karlheinz Pichler

Von der hyperrealen bis zur immateriellen Plastik - Die Veränderung der Skulptur durch die Fotografie
Ron Mueck: Still Life, 2009

Im Kunstmuseum Liechtenstein läuft mit „Lens-Based Sculpture“ derzeit eine Ausstellung, die auf neue Aspekte in der Kunstgeschichte des 20. und 21. Jahrhunderts verweist. Im Mittelpunkt der Schau, an der Kunstgrößen wie etwa Bruce Naumann, Tony Cragg, Valie Export, Gilbert & George, Duane Hanson oder Rebecca Horn partizipieren, steht dabei die Skulptur und der Einfluss, den die Fotografie mit ihren technischen Möglichkeiten und ihrer Raum- und Dinganschauung auf sie ausübt. Es ist ein gelungener Versuch, die Wechselwirkungen zwischen plastischer Wirklichkeit und zweidimensionalem Bild auszuloten.