Benutzerspezifische Werkzeuge

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Kritiken

Ein echter Trumpf in der deutschsprachigen Musiklandschaft – Garish am Spielboden
Laut und rockig ging es bei Garish - hier Christoph Jarmer an der Gitarre - zu (Fotos: Matthias Rhomberg / http://rhomberg.cc).
Musik / Konzert
29.03.2014 Thorsten Bayer

Die Arbeit am neuen Album war für die fünf Burgenländer zäh. Nach 17 Jahren Bandgeschichte und vielen Nebenprojekten der einzelnen Mitglieder stand das Projekt Garish auf der Kippe. Doch sie haben sich wieder zusammengerauft – und wie! Die Songs des neuen Albums „Trumpf“ fügten sich am Spielboden wunderbar in das abwechslungsreiche Repertoire der Band ein. Auf einen bestimmten Hit wartete mancher Besucher vergebens. Doch eine Lücke entstand deswegen nicht. Stattdessen begeisterten Garish ihre Zuhörerschaft mit einer unwiderstehlichen Mischung aus musikalischer Klasse jedes einzelnen Künstlers und mit ihren Live-Qualitäten im Zusammenspiel. So wurde das Ganze auf spielerisch leichte Art mehr als die Summe seiner Teile.

zum Artikel >
„Dem Kabarett muss man nehmen, wie er kommt“ - Mike Supancic in der Kulturwerkstatt Kammgarn in Hard
„Ich bin nicht allein“ heißt das Programm des österreichischen Kabarettisten Mike Supancic
Kleinkunst / Kabarett
28.03.2014 Christina Porod

„Ich bin nicht allein“ heißt das neue Programm des österreichischen Kabarettisten Mike Supancic. Allein war der Steirer am gestrigen Donnerstagabend durchaus nicht. In der vollbesetzten Kulturwerkstatt Kammgarn sang und erzählte der Gewinner des Kabarett-Preises „Salzburger Stier 2013“ und parodierte Hans Moser, Stan Laurel & Oliver Hardy oder Herbert Prohaska. Beim routinierten Auftritt mit Gitarre reißt Supancic viele Themen an, wenige bleiben jedoch eindrücklich hängen.

zum Artikel >
Die eindringliche Trivialität des Alltäglichen – Bilder aus Tschechien, über vier Jahrzehnte hinweg, von Iren Stehli
Iren Stehli: aus der Serie «Schaufenster», Prag, 1978, © Iren Stehli / ProLitteris
Ausstellung
27.03.2014 Karlheinz Pichler

Mit „So nah, so fern“ gibt die Fotostiftung Schweiz in Winterthur erstmals einen Überblick über das Schaffen der 1953 in Zürich geborenen Iren Stehli. Die Fotokünstlerin setzt sich seit den 1970er-Jahren immer wieder in Form in sich geschlossener, zumeist in Schwarz-Weiß gehaltenen Fotoessays und Fotoreportagen, in denen sie ihre Aufnahmen zu dichten Stoffen verwebt, mit dem Alltag in Tschechien auseinander.

zum Artikel >
Captain America: The Winter Soldier
Mythischer Held, ganz auf sich gestellt: Chris Evans als Captain America.
Film / Kino
27.03.2014 Gunnar Landsgesell

Der Kampf geht weiter: Captain America wird nach 70 Jahren aufgetaut und sieht sich sogleich im Zentrum einer Verschwörung. Solide Fortsetzung der Marvel-Verfilmung eines der patriotischen Urhelden der USA. Physis, Männlichkeit und High-Tech-Waffen geben den Mix dazu ab.

zum Artikel >
12-Sekunden-Film - Das Landjäger Magazin ist auf der Suche nach Kürzestfilmen
Film / Kino
27.03.2014 Christina Porod

Das Team vom Landjäger Magazin stellt gerade sein neues Heft zum Thema „Konzentrat“ fertig. Passend dazu wird es die Landjäger Kürzestfilm-Festspiele geben. Alle Filmaffinen, Laien wie Profis, können dafür noch bis zum 30. April Filme einreichen. Gesucht sind Filme aller Art vom Super8- über Smartphone- bis hin zum Trickfilm.

zum Artikel >
Aktuell in den Filmclubs (28.3. - 3.4. 2014)
Chasing Ice
Film / Kino
27.03.2014 Walter Gasperi

Das TaSKino Feldkirch zeigt diesen Sonntag noch einmal Edgar Reitz´ überragendes, fast vierstündiges Meisterwerk „Die andere Heimat“. Im Filmforum Bregenz steht dagegen mit „Chasing Ice“ ein Dokumentarfilm auf dem Programm, der mit grandiosen Bildern eindringlich vor den Folgen der Klimaerwärmung warnt.

zum Artikel >
Johnny Cash: Out Among The Stars
CD-Tipp
27.03.2014 Peter Füssl

Johnny Cash-Fans werden den 21. März, den Veröffentlichungstag von "Out Among The Stars, als neuen Feiertag ausrufen, denn dass 11 Jahre nach dem Tod des „Man in Black“ nochmals unverbrauchtes Material in dieser Qualität auftaucht, war nicht unbedingt zu erwarten gewesen. Die Anfang der 80er Jahre von Columbia Records in Nashville aufgenommenen, aber nach dem Rauswurf des persönlich aus dem Tritt und aus der Mode geratenen Stars in Vergessenheit geratenen Songs wurde von Cash-Sohn und Nachlassverwalter John Carter Cash gefunden und mit behutsamen Eingriffen an heutige Soundstandards angepasst.

zum Artikel >
Out now!
Kritiken
25.03.2014 Christina Porod

In der April-Ausgabe der KULTUR finden Sie u.a. Artikel zu folgenden Themen:

zum Artikel >
Geistliche Chormusik der Gegenwart – Der Kammerchor „Vocale Neuburg“ und Oskar Egle fanden große Zustimmung
Der Kammerchor "Vocale Neuburg" unter der Leitung von Oskar Egle setzte mit seinem Konzert einen bedeutenden Akzent in der Chorlandschaft Vorarlbergs.
Kritiken
25.03.2014 Silvia Thurner

Ein erlesenes Konzertprogramm präsentierte der Kammerchor „Vocale Neuburg“ unter der Leitung von Oskar Egle in der Pfarrkirche Koblach. Zeitgenössische Chormotetten unter anderem aus Lettland, Deutschland und Großbritannien wurden im Wechsel mit Liedern und Soloarien von Henry Purcell, interpretiert von der Sopranistin Angelika Kopf-Lebar, dargeboten. Darüber hinaus sang der hervorragend disponierte Chor die „Missa deus est caritas“ des österreichischen Komponisten Manfred Länger.

zum Artikel >
Die Tricks der Finanzwelt, ein Umarmungskurs und eine Opernarie – Chin Meyer begeistert im TAK in Schaan
Der Kabarettist Chin Meyer und ...
Kleinkunst / Kabarett
24.03.2014 Christina Porod

Der Zeitpunkt, ein Finanzkabarett auf der Bühne zu zeigen, könnte treffender nicht sein. Das Thema ist seit Jahren aktuell und spätestens seit dem Skandal um einen bekannten bayerischen Fußballmanager und Wurstfabrikanten in aller Munde. So hat auch Chin Meyer seine Bühnenfigur, Steuerfahnder Siegmund von Treiber, bereits im Jahr 2000 kreiert. Gemeinsam mit dem Pianisten Andreas Gundlach machte der deutsche Kabarettist am gestrigen Sonntagabend Station im TAK in Schaan. Die Tricks der Finanzwelt, einen Umarmungsschnellkurs und viel Gesang waren Teile des Programms „REICHmacher!- Reibach sich wer kann!“, das mit viel Charme und Witz umhüllt war.

zum Artikel >
Newsletter
Erhalten Sie die neuesten Kritiken per E-Mail
(Required)