Benutzerspezifische Werkzeuge

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Kritiken

Tingvall Trio: Beat
CD-Tipp
23.09.2014 Peter Füssl

Von New York oder Paris ist man es ja gewöhnt, aber in diesem Fall war Hamburg der kulturelle Meltingpot, an dem sich der südschwedische Pianist Martin Tingvall, der kubanische Kontrabassist Omar Rodriguez Calvo und der Bremer Schlagzeuger Jürgen Spiegel vor 11 Jahren zu einem höchst erfolgreichen, mit zahlreichen Preisen ausgezeichneten Trio zusammenschweißten.

zum Artikel >
Unmittelbar aus dem Leben geschöpfte Musik – Das Symphonieorchester Vorarlberg und Kirill Petrenko kristallisierten die psychologische Kraft von Mahlers „Sechsten“ bewundernswert heraus
Der Dirigent Kirill Petrenko ist weltberühmt. Ganz selbstverständlich und in Freundschaft verbunden stellt er sich auf eine Ebene mit dem Symphonieorchester Vorarlberg. Unter seiner Leitung wachsen die Musikerinnen und Musiker immer wieder über sich selbst hinaus.
Musik / Konzert
21.09.2014 Silvia Thurner

Nach zwei Jahren Pause wurde mit der sechsten Symphonie von Gustav Mahler der bereits jetzt legendäre Mahler-Zyklus des Symphonieorchesters Vorarlberg unter der Leitung von Kirill Petrenko fortgesetzt. Die in diesem Werk beziehungsreich in Szene gesetzte Spannung kristallisierte das groß besetzte Orchester transparent heraus und zog mit ausgeklügelten Phrasierungen, gespickt mit großartig gespielten Soli, die Zuhörenden im Bregenzer Festspielhaus eineinhalb Stunden lang in seinen Bann. Die Mezzosopranistin Stella Doufexis begeisterte mit ihrer sensibel geführten Stimme in Mahlers Rückerliedern. Leider standen die Lieddeutungen allzu sehr im Schatten der opulenten Darbietung von Mahlers Sechsten.

zum Artikel >
Gespachtelt und verwischt - Herbert Meusburger in der Galerie 365 Schnepfau
Herbert Meusburger: Ohne Titel. Acryl auf MDF, 2014
Ausstellung
21.09.2014 Karlheinz Pichler

Der aus Bizau stammende Bildhauer Herbert Meusburger, der sich seit Kurzem auch mit der Malerei auseinandersetzt, zeigt im Bregenzerwälder Kunstraum "Galerie 365" in Schnepfau eine neue Serie von Acryl-auf-MDF-Arbeiten, die als Fortsetzung seines Zyklus "Verwischt & vertuscht" zu sehen ist.

zum Artikel >
Wenn die Käfer ihre Runden drehen - Neue Arbeiten von Carmen Pfanner in der Feldkircher Galerie Feurstein
Detail aus Carmen Pfanners kleiner "Käferwunderkammer"-Installation
Ausstellung
20.09.2014 Karlheinz Pichler

Mit ihrer letzten großen Arbeit, „Corps Plastique“, einem vielschichtigen räumlichen Interieur, machte die 1957 in Dornbirn geborene Künstlerin Carmen Pfanner die ganze Künstlichkeit und das Fassadenhafte, womit die uns umgebende Wirklichkeit zusehends überlagert wird, zum Untersuchungsgegenstand. In ihrer neuen Werkserie „Corps Chitin“ setzt sich die Künstlerin nun mit der Körpergliederung von Käfern auseinander. Wobei deren Ausformung sowie die Beschaffenheit des Panzers im Vorderung stehen. Die Dreiteilung ihres Körpers verführt sie zu spielerischen Formen-, Farb- und Strukturvarianten.

zum Artikel >
Wenn ich bleibe
Chloë Grace Moretz als Mia: Schöne Perforance als unsichere Teenagerin.
Film / Kino
18.09.2014 Gunnar Landsgesell

Ein Autounfall lässt die Frage offen, ob die zarte Liebe der Teenager Mia (Chloë Grace Moretz) und Adam (Jamie Blackley) eine Zukunft hat. Denn Mia liegt schwerverletzt im Spital. "If I Stay" ist eine sentimental journey into the past, erzählt aus dem Zwischenreich von Leben und Tod.

zum Artikel >
Aktuell in den Filmclubs (19.9. - 25.9. 2014)
Gott verhüte!
Film / Kino
18.09.2014 Walter Gasperi

Das Filmforum Bregenz zeigt diese Woche die bissige kroatische Tragikomödie „Gott verhüte!“. Im TaSKino Feldkirch siegt dagegen in Volker Schlöndorffs „Diplomatie“ die Macht der Worte über Waffengewalt.

zum Artikel >
Weiterentwicklung mit „Existensminimum“ – Velojet bringen die finnische Weite in die Spielboden-Kantine
Krachiger Indierock und berührende Balladen aus der Feder von René Mühlberger (Fotos: Michael Fritz / Spielboden).
Musik / Konzert
18.09.2014 Thorsten Bayer

Ganz so schwermütig, wie es der Titel des Openers des neuen Albums und des Konzerts erwarten lässt, wird es dann doch nicht: Mit „The Manic Depression Show“ beginnen die vier Wahlwiener eine begeisternde Show am Spielboden. Die Stücke ihres neuen Albums „Panorama“, das auf einer kleinen finnischen Insel entstand, stehen im Zentrum des Abends. „Alles zulassen“ – das war für Bandleader René Mühlberger die Idee hinter der neuen Produktion. Eine Idee, die Velojet eindrücklich umgesetzt haben.

zum Artikel >
Ed Partyka Jazz Orchestra: Hits!* Vol.1
CD-Tipp
18.09.2014 Peter Füssl

Diese, wie ich jetzt weiß, ironischerweise im Stil ziemlich geschmackloser 80er-Jahre Hits-Compilations gestaltete CD hätte ich im Plattenladen normalerweise wohl kaum in die Hand genommen, was wirklich schade gewesen wäre. Denn das vor sieben Jahren gegründete, rund 20-köpfige Ed Partyka Jazz Orchestra präsentiert auf „Hits!* Vol.1“ zehn höchst abwechslungsreiche Nummern: Standards von Strayhorn, Berlin und Buddy Johnson, einen Fado, Leslie Feists „Undiscovered First“ und Eigenkompositionen der Sängerin Julia Oschewsky, des Saxophonisten Oliver Leicht und des Bandleaders.

zum Artikel >
Le Cubitus du Manchot – Die Magie des Neuen Zirkus begeistert mit rockiger Live-Musik beim schau★lust-Festival in Lustenau
Kleinkunst / Kabarett
17.09.2014 Christina Porod

In die Welt des Nouveau Cirque, der sich in den 80er-Jahren in Frankreich aus dem traditionellen Zirkus herausgebildet und auf verschiedenste Weise fortentwickelt hat, entführte am gestrigen Dienstagabend die Compagnie „Le Cubitus du Manchot“. Zehn ArtistInnen und eine fünfköpfige Band wirbelten das Zirkuszelt, das neben dem Freudenhaus im Millenniumpark aufgebaut ist, gehörig auf. Unter dem Titel „Ballet Manchot“ verschmolz die Truppe aus Frankreich, jenem Land, in dem Artisten und Clowns offiziell als Künstler anerkannt sind, Akrobatik, Musik, Tanz, Humor und Schauspiel auf besonders anschauliche Weise und höchstem Niveau.

zum Artikel >
Wind und Wuchtel - Bernd Schuchters Roman „Föhntage“
Literatur
16.09.2014 Ingrid Bertel

In seinem Roman „Föhntage“ spürt Bernd Schuchter den politischen Verwerfungen in Südtirol zwischen der erzwungenen „Option“ (1939 – 1943), den Bombenanschlägen (1956 – 1968) und der europäischen Gegenwart nach.

zum Artikel >
Artikelaktionen
Newsletter
Erhalten Sie die neuesten Kritiken per E-Mail
(Required)