Benutzerspezifische Werkzeuge

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Kritiken

Melancholie, die vorwärtstreibt – Jono McCleery in der Spielbodenkantine
Jono McCleery: Im Studio experimentiert er mit elektronischen Klängen, live bleibt er der Akustikgitarre treu.
Musik / Konzert
27.04.2013 Thorsten Bayer

Einen ungewöhnlich und unerwartet groovigen Auftritt bot der Londoner Singer-Songwriter Jono McCleery am gestrigen Freitagabend in Dornbirn. Dabei gelang es ihm auf sehr hörenswerte Weise, das richtige Maß zwischen Eingängigkeit auf der einen und leicht schrägen Sounds auf der anderen Seite zu finden. Von „einfacher Komplexität“ war auf der Homepage des Spielbodens zu lesen – eine Beschreibung, die zunächst nach einem rätselhaften Oxymoron klang, die aber tatsächlich seinen Stil gut auf den Punkt bringt.

zum Artikel >
Tage der Utopie – Der zweite Abend / Kora Kristof: Wege zum Wandel – Wie wir gesellschaftliche Veränderungen erfolgreicher gestalten
Dr. Kora Kristof...  (Fotos © Gerda Zimmermann, Arbogast)
Gesellschaft
27.04.2013 Peter Niedermair

Über diesen Tagen der Utopie liegt so etwas wie ein magischer Zauber. Ich denke, dieser Zauber hat mit Reduktion zu tun, auch mit Konzentration auf das Wesentliche. Alles Übergepäck im Programm ist weggelassen. Man nimmt es erst gar nicht mit. Und das Wenige, das Schlanke dieser Tage macht leichtfüßig und öffnet die Sinne.

zum Artikel >
Das Vorarlberger Volkstheater feiert Premiere mit „Nächstes Jahr, gleiche Zeit“
Doris (Chantal Dorn) und Georg (Dirk Waanders) feiern ihr 5-jähriges Jubiläum.
Theater
26.04.2013 Christina Porod

Bernard Slade schrieb die Komödie „Nächstes Jahr, gleiche Zeit“, die Mitte der 70er-Jahre in New York uraufgeführt wurde und große Erfolge feierte. Der US-amerikanische Filmregisseur Robert Mulligan hat sich des Stoffes angenommen und verfilmt. Am gestrigen Donnerstagabend erlebte das Premierenpublikum das Stück auf der Kulturbühne AmBach in einer Dialektfassung von Stefan Vögel und erfährt, was zwei Menschen dazu treibt, sich über zwei Jahrzehnte einmal im Jahr zu treffen.

zum Artikel >
Out now!
Kritiken
26.04.2013 Thorsten Bayer

In der Mai-Ausgabe der KULTUR, die in einer Auflage von 148.000 Stück an jeden Haushalt in Vorarlberg gegangen ist, finden Sie u.a. Artikel zu folgenden Themen:

zum Artikel >
Side Effects - Tödliche Nebenwirkungen
Dunkle Schleier: Side Effects stellt ein Krankheitsbild als dominante Erzählperspektive an den Anfang. Rooney Mara, Channing Tatum.
Film / Kino
26.04.2013 Gunnar Landsgesell

"Side Effects" wird mein letzter Kinofilm sein, kündigte Steven Soderbergh an. Vielleicht erlaubt er sich in diesem psychologischen Thriller rund um die Pharmaindustrie und eine mörderische Patientin auch deshalb ein Spielchen, das den Film schließlich auf komische Weise wendet.

zum Artikel >
Niemand blieb unberührt – Georg Friedrich Haas’ „chants oubliés“ wirkten aufwühlend und intensiv, wurden begeistert gefeiert und vehement abgelehnt
Das Münchener Kammerorchester unter der Leitung von Alexander Liebreich sendete in den „chants oubliés" von G.F. Haas von zwei Positionen Tonlinien aus, die sich über dem Zuhörerraum begegneten und so die Gemüter erhitzten.
Musik / Konzert
25.04.2013 Silvia Thurner

Das vierte Abonnementkonzert der Reihe „DornbirnKlassik“ wartete mit einem besonders spannenden Programm auf. Neben Werken von Igor Strawinsky und Johannes Brahms spielten das Münchener Kammerorchester und sein engagierter Leiter Alexander Liebreich die österreichische Erstaufführung der „chants oubliés“ von Georg Friedrich Haas. Wer ins Kulturhaus kam, um sich zurückzulehnen und zu entspannen, wurde in der Ruhe gestört. Wer sich jedoch auf die Musik einlassen konnte und wollte, erlebte eine mitreißende, in vielen Farben schillernde Klangskulptur. Das Violinkonzert op. 77 von Brahms interpretierten Isabella Faust und das MKO mit einer differenzierten und verinnerlichten Tongebung.

zum Artikel >
„Herr Andi immer lustig“ – Vitásek und die Viper beim Seelax-Festival
Andreas Vitásek lässt die Stimmungskurve im Freudenhaus steigen. © Udo Leitner
Kleinkunst / Kabarett
25.04.2013 Christina Porod

Am gestrigen Mittwochabend besuchte ein Kabarettist der ersten Garde der österreichischen Kabarettszene das Freudenhaus in Bregenz. Der Film- und Theaterschauspieler, Regisseur und Kabarettist Andreas Vitásek nahm mit seinem Programm „war da was? – voraussichtlich ein Rückblick“ das Publikum mit auf die stetig wachsende „Stimmungsleiter“.

zum Artikel >
Aktuell in den Filmclubs (26.4. - 2.5. 2013)
L´exercice de l´état – Der Aufsteiger:
Film / Kino
25.04.2013 Walter Gasperi

Fiktiv ist das bissige Politikerporträt „Der Aufsteiger“, das diese Woche vom Filmforum Bregenz gezeigt wird. Der reale Alfred Hitchcock und die Entstehungsgeschichte des Klassikers „Psycho“ stehen dagegen im Mittelpunkt von Sacha Gervasis „Hitchcock“, der im Takino Schaan läuft.

zum Artikel >
Oskar Negt eröffnete die „Tage der Utopie“ 2013
Oskar Negt, Eröffnungsredner der „Tage der Utopie" in St. Arbogast (Foto Gerda Zimmermann)
Gesellschaft
24.04.2013 Peter Niedermair

Das „Festival für eine gute Zukunft“ wurde am Dienstagabend eröffnet. Eingeladen haben die Masterminds und Kuratoren der „Tage der Utopie“, St.-Arbogast-Hausherr Josef Kittinger und Hans-Joachim Gögl, der sich als Kommunikationsdesigner und -berater mit Strategien des Wandels, der Wirtschaft, der Mobilität & Technik mit der Neuen Schule und kommunalen Entwicklungen auseinandersetzt.

zum Artikel >
Manu Delago: Bigger Than Home
CD-Tipp
23.04.2013 Peter Füssl

Der 28-jährige aus dem Tirol stammende und seit 2007 in London lebende „Master Hang Drummer“ und studierte Schlagezeuger Manu Delago hat den Sprung auf die großen Bühnen der Welt geschafft – mit der Sitar-Virtuosin Anoushka Shankar oder den Avant-Jazzern Bugge Wesseltoft und Dan Berglund, vor allem aber mit Björk, die er seit zwei Jahren auf ihren Tourneen begleitet. So ist es kein Zufall, dass sein neues Album „Bigger Than Home“, von Matt Robertson, dem musikalischen Direktor der isländischen Popexzentrikerin, produziert und abgemischt wurde.

zum Artikel >
Artikelaktionen
Newsletter
Erhalten Sie die neuesten Kritiken per E-Mail
(Required)