Benutzerspezifische Werkzeuge

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Kritiken

Das erste „Historische Lexikon des Fürstentums Liechtenstein“ – Ein epochales Werk zum Schmökern und Lesen
Literatur
10.04.2013 Anita Grüneis

Was den Briten die „Encyclopædia Britannica“ und den Deutschen der „Brockhaus“, das ist den Liechtensteinern das „Historische Lexikon des Fürstentums Liechtenstein“. Im Februar dieses Jahres erschienen, ist das Mammutwerk in 2 Bänden nicht nur fast 6 Kilogramm schwer, es ist auch inhaltlich ein absolutes Schwergewicht. Rund 2600 Artikel, 510 Fotos und über 200 Tabellen, Grafiken, Stammtafeln und Karten geben der Geschichte Liechtensteins ein Gesicht. Selbstverständlich wird dabei auch die Region berücksichtigt.

zum Artikel >
Tomasz Stanko New York Quartet: Wislawa
CD-Tipp
09.04.2013 Peter Füssl

Der mittlerweile 70-jährige polnische Trompeter und ECM-Urgestein Tomasz Stanko pendelt seit fünf Jahren zwischen Warschau und New York hin und her und hat sich am Big Apple mittlerweile ein grandioses Quartett zugelegt.

zum Artikel >
Innsbruck macht „Die tote Stadt“ lebendig: Korngolds Oper zwischen Wahn und Wirklichkeit
Als „Kirche der Gewesenen“ bezeichnet Paul (Wolfgang Schwaninger) den Raum, der dem Andenken seiner geliebten verstorbenen Frau Marie geweiht ist (Fotos Tiroler Landestheater Innsbruck).
Musik / Konzert
08.04.2013 Fritz Jurmann

Am Tiroler Landestheater Innsbruck wird derzeit erstmals in der Geschichte des Hauses die 1920 uraufgeführte Oper „Die tote Stadt“ von Erich Wolfgang Korngold gegeben, in einer optisch dichten, atmosphärischen Umsetzung und ausgestattet mit teils überragenden musikalischen Leistungen. Inmitten einer musikalisch schwülstigen, in der Szene lasziv aufgeladenen Atmosphäre wird in bester Freudscher Manier das verstörende Psychogramm eines Einzelgängers gezeichnet, eines Zerrissenen, der in der Trauer um seine verstorbene Frau in einen emotionalen Strudel zwischen Wahn und Wirklichkeit, zwischen Traum und Transzendenz gerät und dabei die Vergangenheit nie ganz abstreifen kann. Das ergab vergangenen Samstag spannende knapp drei Stunden im voll besetzten Haus.

zum Artikel >
Staunend außergewöhnliche Musikerpersönlichkeiten erleben – Roope Gröndahl, Claire Huangci und Aaron Pilsan sowie die Südwestdeutsche Philharmonie Konstanz musizierten mit inspirierender Kraft
Claire Huangci, Aaron Pilsan und Roope Gröndahl mit dem Dirigenten Vassilis Christopoulos wurden im Bregenzer Festspielhaus stürmisch gefeiert.
Musik / Konzert
08.04.2013 Silvia Thurner

Zum ersten Mal bereicherte das „Internationale Klavierfestival junger Meister“, das Peter Vogel seit 2003 alljährlich im Umkreis von Lindau veranstaltet, das Konzertangebot in Vorarlberg. Die drei ausgewählten Pianisten Roope Gröndahl aus Finnland, Claire Huangci aus New York und Aaron Pilsan aus Dornbirn musizierten Werke von Ravel, Rachmaninow und Brahms. Umsichtig begleitet wurden sie von der Südwestdeutschen Philharmonie Konstanz unter der Leitung von Vassilis Christopoulos. Viele KonzertbesucherInnen im Bregenzer Festspielhaus feierten die sympathischen MusikerInnen und ihre atemberaubenden Darbietungen mit frenetischem Applaus.

zum Artikel >
Pralle, vitale Farbigkeit und „mäßigendes“ Schwarzweiß
Thomas Hoor: "Claudia hört ganz gern Black Sabbath", 2004, Öl auf Leinwand
Ausstellung
07.04.2013 Karlheinz Pichler

Die Feldkircher Villa Claudia gibt anhand von 48 Öl-auf-Leinwand-Bildern derzeit einen repräsentativen Einblick in das aktuelle Schaffen des Bregenzer Malers Thomas Hoor. Hoors erfrischend und mit teils freier Geste in pastosem Öl aufgetragenen Alltagsszenerien visualisieren humorvolle Tiergeschichten, belanglose Lebensgesten, hintersinnige politische Kritisierereien oder erotische Männerphantasien.

zum Artikel >
Herausragende Musikerpersönlichkeiten mit einem allzu konventionellen Konzertprogramm – die „Academy of St. Martin in the Fields“ und Joshua Bell ernteten frenetischen Beifall
Das englische Kammerorchester "Academy of St. Martin in the Fields" spielte unter der Leitung von Joshua Bell mitreißend. Sein Geigenbogen diente gleichzeitig als Dirigentenstab.
Musik / Konzert
06.04.2013 Silvia Thurner

Das Gastspiel des legendären Kammerorchesters „Academy of St. Martin in the Fields“ mit dem Geiger Joshua Bell wurde mit Spannung erwartet. Im Rahmen der „Bregenzer Meisterkonzerte“ erklangen im Festspielhaus Klassiker der Musikliteratur, nämlich Beethovens fünfte Symphonie und die „Egmont-Ouvertüre“ sowie das Violinkonzert von Johannes Brahms. Der künstlerische Leiter Joshua Bell führte das Orchester mit einem kammermusikalisch kollegialen Einverständnis vom Konzertmeisterpult aus. Vor allem die Werkdeutung der Fünften bot Anreiz zu Interpretationsvergleichen.

zum Artikel >
Auf großer musikalischer Reise mit dem Baro Drom Orkestar
Das Baro Drom Orkestar war zu Gast im Bahnhof Andelsbuch.
Musik / Konzert
05.04.2013 Thorsten Bayer

Balkan, Italien, Indien, Afrika: Die musikalischen Einflüsse, die am gestrigen Donnerstagabend im Bahnhof Andelsbuch zusammenkamen, waren vielfältig und vielgestaltig. Den ersten Teil bestritt das vierköpfige Baro Drom Orkestra alleine. Nach der Pause verstärkte Goran Kovacevic, ein alter Freund und Lehrmeister, das junge Ensemble aus Florenz. Die Begeisterung der Musiker sprang auf das Publikum über. Es spendete lang anhaltenden Applaus für einen sehr überzeugenden und energiegeladenen Auftritt.

zum Artikel >
Die Jagd
Vorher: Der nette Kindergärtner von nebenan (Mads Mikkelsen).
Film / Kino
04.04.2013 Gunnar Landsgesell

Ein netter Kindergärtner gerät zu Unrecht in Mißbrauchsverdacht. Er wehrt sich nicht und wird damit zu einer formidablen Leidensfigur in Thomas Vinterbergs Dramolette. Denn: Unrecht ist der Treibstoff dieser titelgebenden Menschenjagd. Aufreibend, trotz fehlender Zwischentöne.

zum Artikel >
Aktuell in den Filmclubs (5.4. - 11.4. 2013)
Night Train to Lisbon - Nachtzug nach Lissabon
Film / Kino
04.04.2013 Walter Gasperi

Das TaSKino Feldkirch zeigt diese Woche die Verfilmung von Pascal Merciers Bestseller „Night Train to Lisbon - Nachtzug nach Lissabon“, während beim Filmforum Bregenz mit „Love Is All You Need“ eine entspannte Tragikomödie der Dänin Susanne Bier auf dem Programm steht.

zum Artikel >
Stille Kräfte des Kulturbetriebes, Teil drei: Sabine Matt-Schönwetter
Sabine Matt-Schönwetter hat in den vergangenen Jahren über 50 Stücke mit dem Kinder- und Jugendtheater inszeniert.
Aktuell
02.04.2013 Thorsten Bayer

In unserer neuen Serie präsentieren wir in kurzen Interviews Menschen, die für Vorarlberger Kulturveranstalter unverzichtbare Arbeit leisten. In diesem Teil geht es um Sabine Matt-Schönwetter, die sich am Feldkircher Theater am Saumarkt engagiert.

zum Artikel >
Artikelaktionen
Newsletter
Erhalten Sie die neuesten Kritiken per E-Mail
(Required)