Benutzerspezifische Werkzeuge

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Kritiken

Virtuose Dialoge und aktives Aufeinanderhören – Natalia Ladstätter und Daniel Schneidt stehen am Beginn ihrer Karriere und sind doch schon mitten drin
Natalia Ladstätter und Daniel Schneidt spielten im Rahmen der Reihe "Junge Kammermusik" im Theater Kosmos.
Musik / Konzert
11.03.2013 Silvia Thurner

Berühmte Werke der Literatur für Violine und Klavier wählten die Geigerin Natalia Ladstätter und ihr Klavierpartner Daniel Schneidt für ein Kammerkonzert im Theater Kosmos. Virtuos gestalteten sie die Violinsonate KV 526 von W. A. Mozart sowie die Sonate in A-Dur von César Franck aus. Den Höhepunkt des Abends bildete Sergej Prokofjews Violinsonate op. 80, weil dieses Werk der leidenschaftlich bewegten und impulsiven Aussagekraft der beiden jungen Musikern am meisten Spielraum gewährte.

zum Artikel >
Anregende Begegnung mit dem herausragenden Musiker Rainer Honeck
Rainer Honeck versenkte sich im stimmigen Ambiente der Bludenzer Dreifaltigkeitskirche in die Musik von Johann Sebastian Bach und Paul Hindemith.
Musik / Konzert
10.03.2013 Silvia Thurner

Es war eine besondere Freude im Rahmen der Konzertreihe „Music for a while“ Rainer Honeck mit Solowerken für Violine zu hören. Der gebürtige Vorarlberger ist seit Jahren Konzertmeister der Wiener Philharmoniker, allein deshalb waren die Erwartungen hoch gesteckt. Auf dem Programm standen die Bach-Sonate BWV 1003 sowie die Ciacona aus der Partita (BWV 1004), die sehr passend mit der Sonate op. 31/2 von Paul Hindemith kombiniert wurden. Die individuellen Werkdeutungen und das ganz im Dienste der Musik versunkene Spiel von Rainer Honeck bewirkten eine konzentrierte, fast sakrale Konzertatmosphäre. Das passende Ambiente dafür bot die Dreifaltigkeitskirche in Bludenz.

zum Artikel >
Pop, Jazz, Indie und Singer/Songwriter: Der Auftritt von Susana Sawoff in der Kammgarn Hard vereinte viele Stile und wirkte dennoch wie aus einem Guss
Sparsame Klavierklänge, Kontrabass und rollendes Besenschlagzeug machen die Songs von Susana Sawoff aus.
Musik / Konzert
10.03.2013 Thorsten Bayer

Wer eindeutige musikalische Schubladen mag, wird bei Susana Sawoff so seine Schwierigkeiten haben. Auf der einen Seite ist da die Band Sawoff Shotgun; die gemeinsame Band mit ihren beiden Schwestern Sonia Sawoff und Monica Reyes, die für trashigen Sound und Live-Shows bekannt ist. Auf der anderen Seite die Solo-Künstlerin, die zarte Songs am Klavier schreibt und in klassischer Besetzung als Jazztrio auf die Bühne bringt. Doch genau diese Vielseitigkeit zeichnet die 33-jährige gebürtige Grazerin aus. Das Publikum in der Kammgarn am Samstagabend war begeistert und spendete den drei Musikern langanhaltenden Applaus für einen stilvollen und sympathischen Auftritt.

zum Artikel >
„Venedig im Schnee“ – ChouChou und die Abwege westlicher Wohltätigkeit
Ein turbulentes, temporeiches Verwirrspiel und eine spritzige Gesellschaftssatire (© Wolfgang Bickel)
Theater
09.03.2013 Christina Porod

Mit der intelligenten Komödie „Venedig im Schnee“ des französischen Autors Gilles Dyrek bringt der Kulturverein „kult pur“ seine erste Eigenproduktion zur Aufführung. Ein Stück, das sich amüsant und bissig der Thematik widmet, wie sich viele in unserer Gesellschaft mit scheinbar mildtätigen Gaben ein ruhiges Gewissen gegenüber ärmeren Ländern erkaufen wollen. Nicht umsonst gehört das 2003 uraufgeführte Stück derzeit zu den meistgespielten in Europa. Auf seinem Siegeszug ist es nun, unter der Regie von Augustin Jagg, in Nüziders angekommen.

zum Artikel >
Ludwig Wolfgang Müller – Ein Mann, eine Geschichte und viele Gesichter
Ludwig W. Müller begeisterte sein Publikum im Kammgarn.
Kleinkunst / Kabarett
08.03.2013 Christina Porod

Am gestrigen Donnerstagabend glänzte Ludwig Müller mit seinem Programm „Herr Müller und die Dönermonarchie“ im Kammgarn in Hard. Kunstvolle Schüttelreime, das Spiel mit Sprache, das überzeugende Darstellen von Typen verwoben in eine turbulent-komische Geschichte in einer Multi-Kulti-Umgebung bescherte dem Publikum einen eindrucksvollen Kabarettabend.

zum Artikel >
Ein musikalisches Geben und Nehmen – Das Freiburger Barockorchester spielte selten zu hörende Konzerte für Viola da Gamba und Blockflöte mitreißend
Das Freiburger Barockorchester präsentierte bei seinem Konzert auch Werke, die lediglich als Handschrift überliefert sind.
Musik / Konzert
08.03.2013 Silvia Thurner

Das renommierte Freiburger Barockorchester mit der Konzertmeisterin Petra Müllejans gastierte im Rahmen der Abonnementreihe „DornbirnKlassik“ mit einem ausgesuchten Programm im Dornbirner Kulturhaus. Im Mittelpunkt standen Konzerte für Viola da Gamba und Blockflöte, gespielt von den exzellenten Musikern Hille Perl und Han Tol. Besonderes Interesse weckten die unbekannten Werke von Christoph Graupner, Johann Gottlieb Graun und Johann Pfeiffer, die mit körperhafter Impulsivität ausgedeutet wurden.

zum Artikel >
Großer Applaus für einen großen Theaterabend! – das Theater Kosmos zeigt die österreichische Erstaufführung von „Muttersprache Mameloschn“
Barbara Gassner, Juliane Gruner, Maria Perlick
Theater
08.03.2013 Dagmar Ullmann-Bautz

Am Vorabend des internationalen Frauentags präsentiert das Theater Kosmos treffend ein Stück von und über Frauen. Drei Frauen tragen einen Generationenkonflikt zur Schau, der durch ihre jüdischen Wurzeln natürlich sehr speziell ist, aber in seiner Austragung allgemeine Gültigkeit hat und Betroffenheit evoziert. „Muttersprache Mameloschn“ von Marianna Salzmann ist ein sprachlich höchst poetisches Stück, exakt durchkomponiert, ein Stück das ohne Effekthascherei sehr klug und mit feinem Witz die Geschichte einer jüdischen Familie in der DDR erzählt. Marianna Salzmann wurde 1985 in Wolgograd geboren und wuchs in Moskau auf. Als sie 10 war emigrierte ihre Familie nach Deutschland. Sie studierte Literatur, Theater, Medien und szenisches Schreiben. Ihre Stücke werden an großen Häusern, wie dem Deutschen Theater Berlin, uraufgeführt, hochgelobt und mit Preisen geehrt.

zum Artikel >
Sightseers
Alice Lowe, Steve Oram, Protagonisten und Autoren: atmosphärisch großartig, inhaltlich fragwürdig.
Film / Kino
07.03.2013 Gunnar Landsgesell

Als übles Spiel mit Zuschauerhaltungen erweist sich die britische Komödie Sightseers, die den mörderischen Roadtrip eines ziemlich verschrobenen Paares skizziert. Zynisch und unsympathisch einerseits, aber gewinnend in Momenten menschlicher Schwäche, zeigt sich Regisseur Ben Wheatley ganz wesentlich an der Manipulation seines Publikums interessiert.

zum Artikel >
Gerold Amann erhält das Silberne Ehrenzeichen des Landes Vorarlberg
Gerold Amanns individuelle und fantasiereiche Kraft zeichnet seine Kompositionen aus.
Musik / Konzert
07.03.2013 Silvia Thurner

Der Schlinser Komponist Gerold Amann ist fast jedem musikbegeisterten Menschen in Vorarlberg ein Begriff. Seine stilistisch vielseitigen und originellen Werke sind für ProfimusikerInnen, ChorsängerInnen und BlasmusikantInnen gleichermaßen interessant. Erst kürzlich wurde im Rahmen eines Konzertes anlässlich des 75. Geburtstages deutlich, wie vielschichtig reflektiert, eigenständig und zugleich bodenständig die Kompositionen von Gerold Amann angelegt sind.

zum Artikel >
Aktuell in den Filmclubs (8.3. - 14.3. 2013)
Oh Boy
Film / Kino
07.03.2013 Walter Gasperi

Eine hinreißende Tragikomödie gelang Jan-Ole Gerster mit seinem schwarzweißen Debüt „Oh Boy“, das diese Woche vom Filmforum Bregenz gezeigt wird. Die Kabarettisten Dirk Stermann und Christoph Grissemann sowie der deutsche Entertainer Heinz Strunk drücken dagegen dem schwarzhumorigen „Immer nie am Meer“ den Stempel auf, der in der Reihe „Neues österreichisches Kino“ am Spielboden Dornbirn läuft.

zum Artikel >
Artikelaktionen
Newsletter
Erhalten Sie die neuesten Kritiken per E-Mail
(Required)