Benutzerspezifische Werkzeuge

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

'Am Bodensee entworfen, an der Drina übernäht'

Fotoausstellung über die Bosna Quilt Werkstatt

Zurück zur Übersicht
Anfang
02.11.2012 00:00
Ende
09.11.2013 00:00
Kategorie
Ausstellungseröffnung
Veranstaltungsort

Bodenseestadion
Konstanz

Öffnungszeiten
2. + 9. 11. jeweils 11 - 16
Artikelaktionen
abgelegt unter:
Kritiken 26.05.2015
Christina Porod

Out now!

In der Juni-Ausgabe der KULTUR finden Sie u.a. Artikel zu folgenden Themen:

Ausstellung 26.05.2015
Karlheinz Pichler

Wenn die Farbe Mittel und Zweck in einem ist - Rudolfine P. Rossmann und Michael Kravagna in der Bludenzer Galerie allerArt
Michael Kravagna: o.T., 2014, Öl auf Leinwand, 95x95 cm

Im Rahmen ihrer aktuell laufenden, von Alfred Graf kuratierten Ausstellungsserie über Künstlerpaare und Künstlerduos präsentiert die Galerie allerArt in Bludenz bis 28. Juni 2015 Werke von Rudolfine P. Rossmann und Michael Kravagna. Die beiden Kunstschaffenden leben und arbeiten zwar geografisch ziemlich weit voneinander entfernt – Rossmann, geboren 1958 in Klagenfurt, hat ihr Schaffens- und Lebenszentrum seit vielen Jahren in Wien, Kravagna, geboren 1962 ebenfalls in Klagenfurt, seit 1993 in Saint-Séverin in Belgien, jedoch finden sich die beiden aus Kärnten Stammenden immer wieder einmal zu Gemeinschaftsausstellungen zusammen.

CD-Tipp 26.05.2015
Peter Füssl

Jukka Perko & Iiro Rantala: It Takes Two to Tango

Eine der außergewöhnlichsten Erscheinungen der an Originellem wahrlich nicht mangelnden finnischen Musikszene ist der Pianist Iiro Rantala, der zwischen Bach und Monk, zwischen Folklore und Tango nichts auslässt, was musikalische Kurzweil auf höchstem Niveau verspricht. Auch der Alt- und Sopransaxophonist Jukka Perko, der als blutjunger Musiker Ende der 1980er Jahre mit der „Dizzy Gillespie 70th Anniversary Big Band“ intensiv rund um die Welt tourte, bewegt sich genresprengend zwischen Klassik und Hardbop.

Ausstellung 25.05.2015
Jonas Berkmann

Warum tut das alles so weh? - Thomas Hoor und May-Britt Nyberg Chromy in der Artenne Nenzing
Thomas Hoor: Das Leben selbst erbrechen, Buntstift und Bleistift auf Papier

Thomas Hoor kennt man bislang vor allem als Maler farbintensiver Ölbilder, May-Britt Nyberg Chromy für Acrylarbeiten auf Leinwand sowie Pappmascheeobjekte. Unter der ominösen Headline „Kein Gras, kein Heu, kein Leckstein“ zeigen die beiden Kunstschaffenden in der aktuellen Ausstellung in der Artenne Nenzing nun erstmals Zeichnungen (Hoor) respektive Linoldrucke (Nyberg Chromy).

Tanz 25.05.2015
Peter Füssl

Ausgeflipptes Finale - Trajal Harrell verunsicherte zum Abschluss des „Bregenzer Frühlings“
Voguing - die hohe Kunst des Posens (© Ian Douglas)

Trajal Harrell und seine Kompagnie gehören zu den angesagten Performern am Big Apple, aber – wer hätte das vermutet? – Bregenz ist nicht New York. So verließen zahlreiche Tanzfans im Verlauf der rund zweieinhalbstündigen Aufführung den Saal, eine stumme Missfallensbekundung, wie sie in dieser Deutlichkeit beim „Bregenzer Frühling“ bislang noch nie zu erleben war. Aber lustigerweise passte auch dieser kleinere „Massenexodus“ in das bunte Sammelsurium aus durchgeknallten Ideen und erschien fast wie ein Teil des Konzepts.

Musik / Konzert 25.05.2015
Silvia Thurner

Wenn derart inspirierte Musikerinnen und Musiker zusammentreffen, gibt’s ein großes Fest – Im Bahnhof Andelsbuch spielten der HMBC, ALMA und „Opas Dirndl“ auf
Der HMBC stellte sich in neuer Besetzung vor und sorgte an seiner Geburtsstätte, dem Bahnhof Andelsbuch, für Stimmung.

Das 15-jährige Bestehen des Kulturvereins Bahnhof in Andelsbuch war ein willkommener Anlass, um dieses ‚Jubiläum’ ausgiebig zu feiern. Gleich drei ausgesuchte Bands - der „Holstuonarmusigbigbandclub“, die Wiener Band „ALMA“ und „Opas Dirndl“ aus Südtirol - musizierten an unterschiedlichen Spielorten - im Bahnhof, im Gemeindesaal sowie in „Tones Stadl“. Die vielen Besucherinnen und Besucher machten einen ‚Umgang’ und bekamen viel Abwechslung und beste Unterhaltung geboten. Klar, dass sich daraus eine Wäldarfise in bester Tradition entwickelte.

Kleinkunst / Kabarett 23.05.2015
Thorsten Bayer

Poesie in Bewegung – Jamie Adkins beim Seelax-Festival
Warum einfach, wenn es auch umständlich geht? Jamie Adkins und sein „Circus Incognitus"

Eine umjubelte Österreich-Premiere seines Programms „Circus Incognitus“ feierte am Freitagabend Jamie Adkins im ausverkauften Freudenhaus Bregenz. Der US-Amerikaner mit Wohnsitz in Kanada überzeugte mit einer heiteren Show zwischen Clownerie, Jonglage, Balancekunst und Akrobatik. An diesem Pfingstwochenende ist er noch an zwei weiteren Abenden zu erleben, es gibt noch Tickets.

Ausstellung 22.05.2015
Karlheinz Pichler

An der Schnittstelle von Bildraum und realem Raum - Christian Megert mit Zero- und aktuellen Arbeiten in der Vaduzer Galerie am Lindenplatz
Christian Megert: Farbiges Scherbenbild, 2011

In den 1960er-Jahren zählte der Schweizer Bildhauer Christian Megert (*1936, Bern) zur europäischen Avantgarde im Umfeld der Zero-Bewegung. Die Vaduzer Galerie am Lindenplatz zeigt in ihrer aktuellen Ausstellung Werke aus dieser Phase Megerts sowie aktuelle Arbeiten.

Theater 22.05.2015
Christina Porod

Das Landestheater wird zum Garten der Lüste – Spielplan 2015/16
Das Triptychon „Der Garten der Lüste“ von Hieronymus Bosch dient der kommenden Spielzeit als Inspirationsquelle. (Alle Fotos: Manuel Riesterer, Weissengruber Fotografie)

Am Anfang dieser Woche feierte „Lantana“, das letzte Stück der laufenden Spielzeit, Prämiere und am Ende dieser Woche (Freitagvormittag) präsentierte das Landestheater schon den Spielplan 2015/16, das unter dem Motto „Garten der Lüste“ stehen wird. Somit ist die kommende Spielzeit auch eine Hommage an Hieronymus Bosch, dessen Todestag sich 2016 zum 500. Mal jährt. Das Podium besetzten die Dramaturgen Dorothée Bauerle-Willert und Dirk Olaf Hanke, die Leiterin des Jungen Theaters Nina Fritsch, der Geschäftsführer der Kulturhäuser-Betriebsgesellschaft Werner Döring sowie Intendant Alexander Kubelka, der seinen Stuhl kurz für Martin Sagmeister, Präsident der TheaterFreunde und Thomas Heißbauer, Geschäftsführer des Symphonieorchesters Vorarlberg, frei machte.

Film / Kino 21.05.2015
Gunnar Landsgesell

A World Beyond
Tomorrowland-Retterin Casey Newton (Britt Robertson) auf ihrem Magic Trip.

Ein Disney-Abenteuer über eine bessere Welt namens Tomorrowland, die es zu erretten gibt. Ein Film wie durch Kinderaugen gedacht, für einen vitalen filmischen Magic Trip reicht aber die narrative Substanz nicht ganz. Zuviel ist hier um die Ecke gedacht, zuviel Ideen gingen in die visuelle Sprache statt in die Geschichte.

Film / Kino 21.05.2015
Walter Gasperi

Aktuell in den Filmclubs (22.5. - 28.5. 2015)
Young @ Heart

Am Spielboden Dornbirn läuft diese Woche zweimal der Dokumentarfilm „Young @ Heart“, in dem Stephen Walker einen ungewöhnlichen Seniorenchor porträtiert. Auf einen Mixed-Martial-Arts-Champion, der sich für sozial benachteiligte Jugendliche einsetzt, blickt Nicolas Wadimoff in „Spartiates“, der im Takino Schaan nochmals auf dem Programm steht.

Ausstellung 21.05.2015
Karlheinz Pichler

Aus der Form und wieder zurück - Karl-Heinz Ströhle in der Feldkircher Galerie Feurstein
Karl-Heinz Ströhle: o.T., 2014, Öl auf Baumwolle, 235x235 cm

Nach einer rund halbjährigen, krankheitsbedingten Auszeit hat die Feldkircher Galerie Feurstein mit einer Werkausstellung des 1957 in Bregenz geborenen und seit vielen Jahren in Wien lebenden und arbeitenden Vorarlberger Künstlers Karl-Heinz Ströhle wieder ihren regulären Galeriebetrieb aufgenommen. Gezeigt wird eine Stahlfederskulptur, die in der Mitte des Galerienraumes platziert ist, sowie eine Reihe von Öl-auf-Baumwolle- und Acryl-auf-Leinwand-Bilder, deren eingeschriebenen ornamentalen Geometrien sich formal ebenfalls von Stahlbändern ableiten lassen.

CD-Tipp 21.05.2015
Peter Füssl

Andy Sheppard Quartet: Surrounded by Sea

Der englische Tenor- und Sopransaxophonist Andy Sheppard hat sein erfolgreiches Trio Libero mit dem Schotten Sebastian Rochford an den Drums und dem Franzosen Michel Benita am Kontrabass um den norwegischen Gitarristen und Elektroniker Eivind Aarset zum Quartett erweitert. Letzterer gibt dem Ganzen mit seinen zarten Soundtüfteleien mehr Raum und sorgt zugleich für interessante harmonische Erweiterungen.

Theater 20.05.2015
Ingrid Bertel

Giftige Sehnsucht - Das Vorarlberger Landestheater zeigt „Lantana“
Laura Mitzkus, Zeynep Buyrac, Steffi Staltmeier, Roman Schmelzer, im Hintergrund Okan Cömert (Alle Fotos: © Anja Köhler)

Als letzte Produktion dieser Spielzeit zeigt das Vorarlberger Landestheater Andrew Bovells Beziehungsdrama „Lantana“ in einer musikantischen Inszenierung von Steffen Jäger.

Musik / Konzert 19.05.2015
Silvia Thurner

Streiten, kämpfen, wetteifern, disputieren – Die zweite Ausgabe der „Montforter Zwischentöne“ stellt ein exklusives Programm
Zum Auftakt der "Montforter Zwischentöne" präsentieren Studierende des Landeskonservatoriums ihr HUGO Siegerprojekt unter dem Konzertmotto "Erheben Sie sich?!" im Schwurgerichtssaal des Landesgerichts Feldkirch.

Die zweite Auflage der „Montforter Zwischentöne“ steht ganz im Zeichen des Streits, der Konfrontation und des Disputs. Unter dem Leitgedanken „streiten – zum Glück Konflikt?!“ bieten die künstlerischen Leiter Hans-Joachim Gögl und Folkert Uhde ein breitgefächertes Kulturprogramm im Wechselspiel zwischen Dialog, Diskussion und Musik an. Die einzelnen Programmpunkte präzisieren die Intentionen der Festivalleiter. Sie bringen internationale und heimische Kräfte miteinander in Beziehung, kreieren speziell für die Aufführungsorte zugeschnittene Programme und bringen Wort, Ton und Bild gleichberechtigt in einen Austausch miteinander. Ein Konzert unter dem Motto „Kontrapunkt“ mit Jordi Savall und seinem Ensemble Hesperion XXI stellt einen Glanzpunkt der Sommerausgabe dar. Überdies werden ganz spezielle Ideen für ein breites Publikum aufbereitet. Beispielsweise gibt es einen Schlagabtausch zwischen dem Anwalt Ekkehard Bechtold und der Mediatorin Anne Moltmann-Willisch zum Thema Konfliktbewältigung. Zum Auftakt präsentieren die Preisträger des erstmals ausgeschriebenen Konzertdesign-Wettbewerbes „HUGO“ ihr Konzertprogramm mit dem Titel „Erheben Sie sich!“.