Benutzerspezifische Werkzeuge

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Gemeindemusik Götzis

Frühjahrskonzert

Zurück zur Übersicht
Anfang
10.05.2014 20:00
Kategorie
Musik / Konzert
Veranstaltungsort

AmBach
Am Bach 10
6840 Götzis
+43 (0) 5523 64 0 60
http://www.ambach.at
kulturbuehne@ambach.at

Artikelaktionen
abgelegt unter:
Ausstellung 22.05.2015
Karlheinz Pichler

An der Schnittstelle von Bildraum und realem Raum - Christian Megert mit Zero- und aktuellen Arbeiten in der Vaduzer Galerie am Lindenplatz
Christian Megert: Farbiges Scherbenbild, 2011

In den 1960er-Jahren zählte der Schweizer Bildhauer Christian Megert (*1936, Bern) zur europäischen Avantgarde im Umfeld der Zero-Bewegung. Die Vaduzer Galerie am Lindenplatz zeigt in ihrer aktuellen Ausstellung Werke aus dieser Phase Megerts sowie aktuelle Arbeiten.

Theater 22.05.2015
Christina Porod

Das Landestheater wird zum Garten der Lüste – Spielplan 2015/16
Das Triptychon „Der Garten der Lüste“ von Hieronymus Bosch dient der kommenden Spielzeit als Inspirationsquelle. (Alle Fotos: Manuel Riesterer, Weissengruber Fotografie)

Am Anfang dieser Woche feierte „Lantana“, das letzte Stück der laufenden Spielzeit, Prämiere und am Ende dieser Woche (Freitagvormittag) präsentierte das Landestheater schon den Spielplan 2015/16, das unter dem Motto „Garten der Lüste“ stehen wird. Somit ist die kommende Spielzeit auch eine Hommage an Hieronymus Bosch, dessen Todestag sich 2016 zum 500. Mal jährt. Das Podium besetzten die Dramaturgen Dorothée Bauerle-Willert und Dirk Olaf Hanke, die Leiterin des Jungen Theaters Nina Fritsch, der Geschäftsführer der Kulturhäuser-Betriebsgesellschaft Werner Döring sowie Intendant Alexander Kubelka, der seinen Stuhl kurz für Martin Sagmeister, Präsident der TheaterFreunde und Thomas Heißbauer, Geschäftsführer des Symphonieorchesters Vorarlberg, frei machte.

Film / Kino 21.05.2015
Gunnar Landsgesell

A World Beyond
Tomorrowland-Retterin Casey Newton (Britt Robertson) auf ihrem Magic Trip.

Ein Disney-Abenteuer über eine bessere Welt namens Tomorrowland, die es zu erretten gibt. Ein Film wie durch Kinderaugen gedacht, für einen vitalen filmischen Magic Trip reicht aber die narrative Substanz nicht ganz. Zuviel ist hier um die Ecke gedacht, zuviel Ideen gingen in die visuelle Sprache statt in die Geschichte.

Film / Kino 21.05.2015
Walter Gasperi

Aktuell in den Filmclubs (22.5. - 28.5. 2015)
Young @ Heart

Am Spielboden Dornbirn läuft diese Woche zweimal der Dokumentarfilm „Young @ Heart“, in dem Stephen Walker einen ungewöhnlichen Seniorenchor porträtiert. Auf einen Mixed-Martial-Arts-Champion, der sich für sozial benachteiligte Jugendliche einsetzt, blickt Nicolas Wadimoff in „Spartiates“, der im Takino Schaan nochmals auf dem Programm steht.

Ausstellung 21.05.2015
Karlheinz Pichler

Aus der Form und wieder zurück - Karl-Heinz Ströhle in der Feldkircher Galerie Feurstein
Karl-Heinz Ströhle: o.T., 2014, Öl auf Baumwolle, 235x235 cm

Nach einer rund halbjährigen, krankheitsbedingten Auszeit hat die Feldkircher Galerie Feurstein mit einer Werkausstellung des 1957 in Bregenz geborenen und seit vielen Jahren in Wien lebenden und arbeitenden Vorarlberger Künstlers Karl-Heinz Ströhle wieder ihren regulären Galeriebetrieb aufgenommen. Gezeigt wird eine Stahlfederskulptur, die in der Mitte des Galerienraumes platziert ist, sowie eine Reihe von Öl-auf-Baumwolle- und Acryl-auf-Leinwand-Bilder, deren eingeschriebenen ornamentalen Geometrien sich formal ebenfalls von Stahlbändern ableiten lassen.

CD-Tipp 21.05.2015
Peter Füssl

Andy Sheppard Quartet: Surrounded by Sea

Der englische Tenor- und Sopransaxophonist Andy Sheppard hat sein erfolgreiches Trio Libero mit dem Schotten Sebastian Rochford an den Drums und dem Franzosen Michel Benita am Kontrabass um den norwegischen Gitarristen und Elektroniker Eivind Aarset zum Quartett erweitert. Letzterer gibt dem Ganzen mit seinen zarten Soundtüfteleien mehr Raum und sorgt zugleich für interessante harmonische Erweiterungen.

Theater 20.05.2015
Ingrid Bertel

Giftige Sehnsucht - Das Vorarlberger Landestheater zeigt „Lantana“
Laura Mitzkus, Zeynep Buyrac, Steffi Staltmeier, Roman Schmelzer, im Hintergrund Okan Cömert (Alle Fotos: © Anja Köhler)

Als letzte Produktion dieser Spielzeit zeigt das Vorarlberger Landestheater Andrew Bovells Beziehungsdrama „Lantana“ in einer musikantischen Inszenierung von Steffen Jäger.

Musik / Konzert 19.05.2015
Silvia Thurner

Streiten, kämpfen, wetteifern, disputieren – Die zweite Ausgabe der „Montforter Zwischentöne“ stellt ein exklusives Programm
Zum Auftakt der "Montforter Zwischentöne" präsentieren Studierende des Landeskonservatoriums ihr HUGO Siegerprojekt unter dem Konzertmotto "Erheben Sie sich?!" im Schwurgerichtssaal des Landesgerichts Feldkirch.

Die zweite Auflage der „Montforter Zwischentöne“ steht ganz im Zeichen des Streits, der Konfrontation und des Disputs. Unter dem Leitgedanken „streiten – zum Glück Konflikt?!“ bieten die künstlerischen Leiter Hans-Joachim Gögl und Folkert Uhde ein breitgefächertes Kulturprogramm im Wechselspiel zwischen Dialog, Diskussion und Musik an. Die einzelnen Programmpunkte präzisieren die Intentionen der Festivalleiter. Sie bringen internationale und heimische Kräfte miteinander in Beziehung, kreieren speziell für die Aufführungsorte zugeschnittene Programme und bringen Wort, Ton und Bild gleichberechtigt in einen Austausch miteinander. Ein Konzert unter dem Motto „Kontrapunkt“ mit Jordi Savall und seinem Ensemble Hesperion XXI stellt einen Glanzpunkt der Sommerausgabe dar. Überdies werden ganz spezielle Ideen für ein breites Publikum aufbereitet. Beispielsweise gibt es einen Schlagabtausch zwischen dem Anwalt Ekkehard Bechtold und der Mediatorin Anne Moltmann-Willisch zum Thema Konfliktbewältigung. Zum Auftakt präsentieren die Preisträger des erstmals ausgeschriebenen Konzertdesign-Wettbewerbes „HUGO“ ihr Konzertprogramm mit dem Titel „Erheben Sie sich!“.

Aktuell 19.05.2015
Christina Porod

„Landkarten im Kopf“ - Das 3. Lustenauer Geschichtsforum gestattet ein Eintauchen in die historische Materie
Dieses Jahr werden die Erkenntnisse über die Entstehung von Raumvorstellungen in der Geschichte vertieft und von verschiedenen Standpunkten aus beleuchtet

Am Freitag, den 29. und Samstag, den 30. Mai findet unter dem Titel „Landkarten im Kopf. Raumvorstellungen in Geschichte und Geographie“ das dritte Lustenauer Geschichtsforum im Theresienheim statt. Die rund alle zwei Jahre stattfindende Veranstaltung soll der Einbettung der Lokalgeschichte in einen überregionalen Kontext dienen. Sie wird durchgeführt vom Historischen Archiv Lustenau in Zusammenarbeit mit dem Institut für Geschichtswissenschaften und Europäische Ethnologie der Universität Innsbruck. Die Teilnahme ist kostenfrei. Auch ein Besuch einzelner Vorträge ist möglich. Die Tagung moderiert Brigitte Mazohl.

Literatur 19.05.2015
Ingrid Bertel

Vom Bodensee in die homerische Welt - Rüdiger Görners neuer Roman „Nausikaa oder Die gefrorenen Wellen“

In seinem Roman „Nausikaa oder Die gefrorenen Wellen“ erzählt Rüdiger Görner, wie aus dem Lindauer Gymnasiasten Jean Prosser der britische Soldat John Pross wird und was die Londoner Modeszene des Jahres 1938 davon hält.

CD-Tipp 19.05.2015
Peter Füssl

Christoph Pepe Auer: Songs I Like

Der 33-jährige aus Rum bei Innsbruck stammende Saxophonist und Bassklarinettist Christoph Pepe Auer – er hat seit einigen Jahren auch mit dem auf qualitativ hochwertigen innovativen Jazz spezialisierten Label Session Work Records einen beachtlichen Einfluss auf die junge österreichische Jazzszene – beschäftigt sich sieben Jahre nach seiner letzten CD unter eigenem Namen auf „Songs I Like“ wieder mit dem, was er am liebsten tut: neue Klänge erforschen, entwickeln und musikalisch innovativ verarbeiten.

Musik / Konzert 17.05.2015
Silvia Thurner

Die Begeisterung für die Musik kraftvoll zum Ausdruck gebracht – Der 9. Jugendblasorchester-Wettbewerb in Götzis
Beim 9. Jugendblasorchester-Wettbewerb in der Kulturbühne AmBach traten Blasorchester in starker Besetzung auf, wie beispielsweise die Jugendkapelle Lauterach mit 63 Mitgliedern...

Etwa achthundert Jugendliche fanden sich am Wochenende in der Kulturbühne AmBach ein, um beim 9. Jugendblasorchester Wettbewerb zu musizieren und sich miteinander zu messen. In vier Kategorien traten die neunzehn teilnehmenden Jugendkapellen aus dem ganzen Land und aus Liechtenstein an und interpretierten jeweils ein Pflichtstück sowie eine frei gewählte Komposition. Unmittelbar spürbar war die Spannung und Konzentration, mit der die Jugendlichen ihre Werkdeutungen in den Raum stellten. Die strahlenden Gesichter nach einer geglückten Aufführung und der jubelnde Applaus der angereisten Fans bewirkten eine herzliche und gelöste Stimmung im Saal.

Tanz 17.05.2015
Peter Füssl

Unbequemer Flamenco – Israel Galváns Nuevo Flamenco-Produktion über das Schicksal von Roma und Sinti während der NS-Zeit beim „Bregenzer Frühling“
Nuevo Flamenco-Star Israel Galván zieht alle Register seines Könnens (© Jean-Louis Duzert)

Zu Recht gilt der mit Preisen und Auszeichnungen überhäufte 42-jährige Tänzer und Choreograph Israel Galván als einer der großen Erneuerer des Flamenco, der mit seinen abendfüllenden Stücken die Genregrenzen in vielerlei Hinsicht sprengt. So auch mit dem vor zweieinhalb Jahre uraufgeführten „Lo Real/Die Wahrheit“, das die Vernichtung der Roma durch die Nazis zum Thema hat. Dabei handelt es sich natürlich nicht um eine fortlaufende Geschichte, sondern um eine Aneinanderreihung von Bildern, die das zwiespältige Verhältnis der „Herrenmenschen“ zu den exotisch-folkloristisch reizvollen Gitanos und ihrem Flamenco aus unterschiedlichsten Blickwinkeln beleuchten.

CD-Tipp 17.05.2015
Peter Füssl

Snarky Puppy & Metropole Orkest: Sylvia

Die zwölf Stammspieler des ursprünglich aus Texas stammenden und nun in Brooklyn residierenden vierzigköpfigen Musikerkollektivs Snarky Puppy und die 52 Mitglieder des experimentierfreudigen holländischen Metropole Orkest standen oder saßen je nach Instrument im Aufnahmesaal verteilt, wie die Bäume eines Waldes, dazwischen dreihundert ZuhörerInnen – alle mit Kopfhörern versehen. In diesem außergewöhnlichen Setting wurde an zwei Abenden das ebenso unkonventionelle Album „Sylvia“ 100 % live ohne Overdubs eingespielt, was auch filmisch festgehalten wurde und praktischerweise als DVD gleich mitgeliefert wird.

Musik / Konzert 14.05.2015
Silvia Thurner

Dem Reformer Jan Hus ein musikalisches Denkmal gesetzt – Francisco Obietas Oratorium „Verbrennt das Feuer!“ in einem gemeinsamen Kraftakt (ur)aufgeführt
Der Chor und das Orchester des Vorarlberger Landeskonservatoriums sowie der Kammerchor Feldkirch brachten das groß besetzte Oratorium "Verbrennt das Feuer!" von Francisco Obieta unter der Leitung von Benjamin Lack im Konstanzer Münster zur Uraufführung, interpretierten das Werk anschließend in Amriswil und präsentierten es schließlich auch in der Kapelle des Landeskonservatoriums in Feldkirch.

Am Landeskonservatorium in Feldkirch wurden alle Kräfte gebündelt, um das große Oratorium „Verbrennt das Feuer!“ von Francisco Obieta nach einem Text von Ivo Ledergerber aus der Taufe zu heben. Das Symphonieorchester sowie der Chor des Landeskonservatoriums, unterstützt vom Kammerchor Feldkirch präsentierten unter der Leitung von Benjamin Lack dieses groß angelegte Werk. Im Rahmen des „Internationalen Bodenseefestivals 2015“ wurde das Oratorium in Konstanz, Amriswil und zuletzt in der Kapelle des Landeskonservatoriums vorgestellt. Enorme Anforderungen wurden an alle Sängerinnen und Sänger, Musikerinnen und Musiker und die Solisten Petra Tschabrun (Alt), Anna Welte (Alt), Hoel Troadec (Tenor) und Wojciech Latocha (Bass) gestellt. Mit bewundernswerter Kraft und Ausdauer stellten sie die dramatischen Ereignisse rund um das Wirken und den Tod des Reformers Jan Hus auf einem hohen musikalischen Niveau in den Raum.