Benutzerspezifische Werkzeuge

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Suchergebnisse

RSS RSS Feed abonnieren

1421 Artikel gefunden.
Trefferliste einschränken
Artikeltyp






















Neue Artikel seit



Trefferliste sortieren Relevanz · Datum (neueste zuerst) · alphabetisch
Ohne Rolf
Existiert in Monatsprogramm / 2017 / 01
Zärtlichkeiten mit Freunden
Existiert in Monatsprogramm / 2016 / 11
Humoriges zum Mitdenken - Gunkl und Uta Köbernick in der Kulturwerkstatt Kammgarn
Uta Köbernick und Günther Paal alias Gunkl haben dank einer gemeinsamen Leidenschaft zusammengefunden: der Sprache - Beide jonglieren gern damit und zudem hat man mit Sprache was im Mund und wird nicht dick dabei, scherzt Gunkl. Fast vier Jahre ist es her, dass die beiden Humoristen schon einmal gemeinsam die Harder Kulturwerkstatt Kammgarn besuchten, dazumal mit dem Doppelabend „Sonnenschein und Welt“. Am gestrigen Donnerstagabend hatten Gunkl und Köbernick „Grüße aus Lakonien“ im Gepäck und bereiteten dem Publikum damit einen heiteren Abend.
Existiert in Kritiken / Kleinkunst / Kabarett
Hutzenlaub und Stäubli verAPPelten live im TAK
Wer bei „Hutzenlaub&Stäubli“ an ein verhutzeltes altes Pärchen denkt, liegt grundfalsch. Dahinter verbergen sich zwei hochmoderne Komikerinnen, die mit ihrem neuen Programm „Sister App“ das Publikum im ausverkauften Schaaner TAK restlos begeisterten.
Existiert in Kritiken / Kleinkunst / Kabarett
Vince Ebert im TAK - Warum lieben wir Pandabären mehr als Darmbakterien?
„Ein total cooler Abend“, meinte eine Besucherin am Ende der Show mit Vince Ebert. Der Wissenschaftskabarettist und diplomierte Physiker unterhielt, bereicherte, amüsierte und belehrte auf eine so kluge und spannende Art, dass man ihm gerne noch viel länger zugehört hätte. Sein Thema im TAK war „Die Evolution“. In 90 Minuten erklärte er 13 Milliarden Jahre.
Existiert in Kritiken / Kleinkunst / Kabarett
Von Salami und Islami- Abdelkarim im TaK
Ein Mann, ein Mikrofon, eine Mission: Abdelkarim versuchte das Publikum im TaK in Schaan zum Lachen zu bringen. Dem Bielefelder Stand-up-Comedian mit marrokanischen Wurzeln gelang dies am gestrigen Mittwochabend mal besser und mal schlechter, denn gut Gelungenes wechselte sich mit eher laueren Gags ab. „Zwischen Ghetto und Germanen“ heißt das aktuelle Programm von Abdelkarim, der mittlerweile in Duisburg lebt. Das habe Vorteile, da „Duisburg seit zwei Jahren die Hauptstadt der Rumänen ist. Seither schätzen die Deutschen dort wieder die Türken.“ 2015 wurde Abdelkarim als „Senkrechtstarter“ mit dem Bayerischen Kabarettpreis ausgezeichnet.
Existiert in Kritiken / Kleinkunst / Kabarett
„Außergewöhnliche Belastungen“ mit viel Leichtigkeit - Stefan Waghubinger in der Kulturwerkstatt Kammgarn
Von der ersten Sekunde an klebte das Publikum der Harder Kulturwerkstatt Kammgarn an den Lippen von Stefan Waghubinger und unterhielt sich im Laufe des gestrigen Donnerstagabends köstlich über seine fantasievollen Ausführungen. Da ging’s nicht nur um die Vergangenheit, die Zukunft und die Zukunft die bereits vergangen ist („Du hast mehr Zukunft hinter dir, als du jemals vor dir hattest.“), sondern um vieles was einem im Leben so passiert. Der Kabarettist ist ein gnadenloser Beobachter, dessen Pointen so nebenbei daherschleichen. „Außergewöhnliche Belastungen“ überraschte und begeisterte.
Existiert in Kritiken / Kleinkunst / Kabarett
Der vierte von drei Teilen - Roland Düringer auf der Kulturbühne AMBACH
„Ich – Ein Leben“, „Wir – Ein Umstand“ und „Ich – allein“ so betitelt Roland Düringer die einzelnen Teile seiner Vortrags-Trilogie. Und mit drei Teilen ist eine Trilogie bekanntermaßen abgeschlossen. Nicht so beim Wiener Kabarettisten und Schauspieler. Mit „Weltfremd“ lud er am gestrigen Mittwochabend nämlich zum 4. Teil ein, genauer, zu einer Zusammenfassung der letzten 6 Jahre. Von Düringer erwartet man sich viel und das bekam man auch.
Existiert in Kritiken / Kleinkunst / Kabarett
Das war 2015 – Ausgelassene Stimmung mit maschek am Spielboden in Dornbirn
Voller hätte der Saal am gestrigen Freitagabend am Spielboden wohl kaum sein können. Das bunt gemischte Publikum strömte zahlreich nach Dornbirn, um maschek live zu sehen oder viel mehr zu hören. In typischer maschek-Manier handelten die beiden Kabarettisten, Peter Hörmanseder und Robert Stachel, das vergangene Jahr ab: Für „Das war 2015“ sammelten maschek Fernsehszenen aus Politik oder Gesellschaft und synchronisierten ihre Fundstücke. Dazu hat das Publikum viel und laut gelacht. Für den vollkommenen Genuss fehlte aber das Verbindende.
Existiert in Kritiken / Kleinkunst / Kabarett
Bülent Ceylan
Existiert in Monatsprogramm / 2016 / 12