Benutzerspezifische Werkzeuge

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Suchergebnisse

RSS RSS Feed abonnieren

1407 Artikel gefunden.
Trefferliste einschränken
Artikeltyp






















Neue Artikel seit



Trefferliste sortieren Relevanz · Datum (neueste zuerst) · alphabetisch
Alles andere als „Schrott“ - Zink überzeugt beim schau★lust-Festival in Lustenau
„Schrott – the rest of“ titelt das Programm mit dem der Zauberkünstler, Magier und Illusionist Zink beim schau★lust-Festival seinem Publikum allerlei Emotionen entlockte. Herrlicher Klamauk, klassische Zaubertricks, hohe Zauberkunst, Phantasievolles und Originelles sowie viel Selbstironie; Abwechslung macht eben das Leben süß und den gestrigen Donnerstagabend im Freudenhaus zu einem stimmungsvollen Ereignis.
Existiert in Kritiken / Kleinkunst / Kabarett
„Global denken, lokal trinken" - Philipp Weber lässt beim FOEN-X14 in der Kulturwerkstatt Kammgarn sein Publikum vor Freude vibrieren
Eine mitreißende Show präsentierte am gestrigen Sonntagabend der deutsche Kabarettist Philipp Weber. Mitgebracht hat er sein neues Programm „Durst – Warten auf Merlot“. Wie der Titel bereits verrät, geht es darin um etwas ganz Essentielles – Trinken. Und das Wichtigste gleich vorweg: Es war ein erfrischender Abend mit Dauerlachen und einer angenehmen Dosis Gesellschaftskritik. Einziger Wermutstropfen: Die außerordentlich hohe Lach-Dichte übertönte so manche Pointe.
Existiert in Kritiken / Kleinkunst / Kabarett
Kein Männermagazin würde Günter heißen - Hagen Rether im SAL in Schaan
„Warum machen wir das?“ fragt Hagen Rether sein Publikum immer wieder während er es im Schaaner SAL drei Stunden lang durch ein Spiegelkabinett führt. In Zerr- und Hohlspiegeln zeigt er ihm das aktuelle Weltgeschehen wie auch das gesellschaftspolitische Verhalten. Das ist nicht immer erheiternd, aber immer extrem nachhaltig.
Existiert in Kritiken / Kleinkunst / Kabarett
„Ich will meine Seele tauchen“ – Das Theater Laboratorium bezaubert beim Homunculus-Festival in Hohenems
Dass Figurentheater auch etwas für Erwachsene ist,
 bewies am gestrigen Montagabend das Oldenburger Theater Laboratorium mit seinem Stück „Ich will meine Seele tauchen ...“ bei der 23. Auflage des Puppentheaterfestivals Homunculus. Mit Einfallsreichtum und eindrucksvoller Spielfreude veranschaulichten Barbara Schmitz-Lenders und Pavel Möller-Lück die Lebensgeschichte des Künstlerehepaares Clara (1819-1896) und Robert Schumann (1810-1856). Die fantasievolle Inszenierung versetzte das Publikum im vollbesetzten Löwensaal in die Zeit der Romantik.
Existiert in Kritiken / Kleinkunst / Kabarett
Bilder im Kopf - „Mutige Prinzessin Glücklos“ beim Hohenemser Puppentheater-Festival „Homunculus"
Mit einer Schauspielerin und einem Minimum an Requisiten kommt Ulrike Monecke bei ihrer Inszenierung des sizilianischen Märchens „Sfortunata“ aus. Wie die Schauspielerin spielerisch leicht in verschiedene Rollen schlüpft, Ortswechsel mit Papier und Faden andeutet, regt die Phantasie an und auch eine humane Botschaft fehlt nicht.
Existiert in Kritiken / Kleinkunst / Kabarett
Schwungvoll, kreativ und witzig - Ennio Marchetto beim Seelax-Festival im Freudenhaus in Bregenz
Was hat Udo Lindenberg mit Biene Maja zu tun, Marilyn Monroe mit der Mona Lisa oder Albert Einstein mit Justin Biber? - Außer ihrem Bekanntheitsgrad auf den ersten Blick nicht viel. Der Verwandlungskünstler Ennio Marchetto macht sich diesen zu Nutzen und bildet Paare, die sonst nie zusammengefunden hätten. Kreative Papierkostüme, geschliffene Mimik und Gestik, einschlägige Musik – am besten von der jeweiligen Berühmtheit - und viel Humor packt der Italiener in „The Living Paper Cartoon“ zusammen zu originellen Parodien.
Existiert in Kritiken / Kleinkunst / Kabarett
Wer lachen will, muss leiden: Timo Wopp beim Seelax-Festival
Unter dieses Motto stellt der 38 Jahre alte Deutsche sein Programm „Passion“. Mit Leidenschaft geht er zweifellos zu Werke, sowohl im kabarettistischen Teil als auch bei seinen beeindruckenden Jonglage-Einlagen. Mit gezielten Provokationen stellt er das Publikum im Freudenhaus Bregenz immer wieder auf die Probe und erwischt dabei treffsicher das eine oder andere Fettnäpfchen.
Existiert in Kritiken / Kleinkunst / Kabarett
Bankster und andere Ganoven - I Stangl bescherte einen köstlichen Abend im Theater am Saumarkt in Feldkirch
„Unter Geiern - Über Bankster & andere Ganoven“ heißt das Programm, mit dem der österreichische Kabarettist I Stangl am gestrigen Mittwochabend im Theater am Saumarkt gastierte. Die Publikumsschar war überschaubar, was zu Beginn vom Künstler selbst humoristisch festgestellt wurde. Auch die ersten Reihen blieben leer. „Habt Ihr Angst vor mir? - I bin ganz a Liaba.“ Dem würde wohl so mancher Politiker nicht beipflichten. I Stangl, der mit bürgerlichem Namen Karl-Ernst Stangl heißt, nimmt sich nämlich nicht nur der Finanzwelt und der Verfehlungen seiner eigenen Generation an, sondern eben auch so mancher Politiker.
Existiert in Kritiken / Kleinkunst / Kabarett
Helden, Mythen und eine Nibelungenpremiere – Das Figurentheaterfestival Homunculus in Hohenems
Die 23. Auflage des Festivals für Puppen, Pointen und Poesie „Homunculus“ bietet auch in diesem Jahr so einiges: Vom 22. bis 30. Mai 2014 präsentieren Künstler aus Frankreich, Italien, Mexiko, Korea, Österreich und der Schweiz im und um den Hohenemser Löwensaal Märchen- und Heldenhaftes. Der künstlerische Leiter des Vereins Homunculus Pierre Schäfer, Präsident Günter Bucher, Geschäftsführer Dieter Heidegger sowie der Hohenemser Bürgermeister Richard Amann stellten heute Vormittag im Hohenemser Palast das Programm vor - genau in dem Raum, wo einst die Nibelungenhandschriften A und C gefunden wurden, in der ehemaligen „Bibliotheka Emsiana“.
Existiert in Kritiken / Kleinkunst / Kabarett
„Dem Kabarett muss man nehmen, wie er kommt“ - Mike Supancic in der Kulturwerkstatt Kammgarn in Hard
„Ich bin nicht allein“ heißt das neue Programm des österreichischen Kabarettisten Mike Supancic. Allein war der Steirer am gestrigen Donnerstagabend durchaus nicht. In der vollbesetzten Kulturwerkstatt Kammgarn sang und erzählte der Gewinner des Kabarett-Preises „Salzburger Stier 2013“ und parodierte Hans Moser, Stan Laurel & Oliver Hardy oder Herbert Prohaska. Beim routinierten Auftritt mit Gitarre reißt Supancic viele Themen an, wenige bleiben jedoch eindrücklich hängen.
Existiert in Kritiken / Kleinkunst / Kabarett