Benutzerspezifische Werkzeuge

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

28.01.2021 |  Manuela Schwaerzler

Was möglich ist

Erfreuliche Nachrichten aus dem kulturellen Leben sind rar geworden, aber es gibt sie! Denn obwohl vieles, das wir lange gewohnt waren, derzeit nicht möglich ist, heißt das nicht, dass gar nichts mehr geht. Lesen Sie hier, was sich in der Vorarlberger Kulturszene derzeit tut ...

#feldkirchenjoyce 2

In der Feldkircher James-Joyce-Passage gibt es einen Wechsel: Der beliebte Durchgang von der Altstadt zum Bahnhof wurde letztes Jahr durch das Projekt #feldkirchenjoyce von Literatur Vorarlberg und literatur:vorarlberg netzwerk zur Erzählfläche, die für jeweils vier Monate von einem Autor oder einer Autorin bespielt wird. Nach Günter Vallaster (Oktober bis Jänner) wird nun Christian Futscher eine literarischen Installation in der Passage gestalten. Er entschied sich für Joyces Erzählband „Dubliners“ als Ausgangspunkt und thematisiert die Lähmung im Aufbruch, die Eveline in der gleichnamigen Kurzgeschichte widerfährt und sie schlussendlich doch daran hindert, mit dem Schiff nach Buenos Aires in ein neues Leben aufzubrechen.
„In allen Erzählungen der Dubliners wird oft etwas ausgespart, bleiben Leerstellen, bleibt vieles im Dunkeln, steht kein Wort zu viel. Deshalb kam ich auf die Form des bilderlosen Comics, bei dem ebenfalls Vieles offen bleibt“, fasst Futscher seinen Herangehensweise an die Installation zusammen. Betrachter und Betrachterinnen sind also eingeladen, die Lücken mit Eigenem zu füllen. „Vielleicht“, so der Autor weiter, „werden einige die Aufforderung ‚Komm!‘ auf dem Weg zum Bahnhof wörtlich nehmen, und angesichts des Textes ‚Nein! Nein! Nein! Es war unmöglich‘ vielleicht ins Grübeln kommen, eventuell auch was ihre Fahrziele anbelangt.“
Nach Futscher wird ab Mitte April die junge Vorarlberger Sprachkünstlerin Sarah Rinderer ihren Blick auf Joyce präsentieren.

www.literatur.ist, www.literatur-vorarlberg.at

 

Achtung Kultur!

Die Kammgarn startet heute nicht nur mit ihren Livestreams (Philipp Lingg & Band), sondern hat für Ende Jänner auch Kunstaktionen in ganz Hard angekündigt: Lichtinstallationen, Fotoboxen und „leere“ Plakate bieten Kulturgenüsse an verschiedenen Standorten. Gehen Sie auf Entdeckungsreise!

www.kammgarn.at

 

Konzert im Livestream: Mose

Wir haben schon öfter auf Termine von „stream in – Kunst hilft Kunst“ in der Theatergarage von Armin Weber aufmerksam gemacht. Seit Anfang Dezember wird dort wieder live gespielt und gestreamt. Am 28. Jänner, 20.21 Uhr steht ein Konzert mit Mose und Altfrentsche Besetzung feat. Matthias Härtel auf dem Programm.

https://kunsthilftkunst.at/Live-im-Stream/

 

Möbelhaus höttges wird Partner von locart

Der Verein locart ermöglicht es, auf unbürokratischem Weg für Vorarlberger Kulturschaffende zu spenden. Das Dornbirner Möbelhaus höttges wird nun Partner und überlässt regelmäßig einen Teil des Verkaufserlöses locart, der die Spenden zu 100% an die Künstlerinnen und Künstler weitergibt.

www.höttges.at, www.locart.at

Christian Futscher gestaltet die James-Joyce-Passage in Feldkirch (© Frauke Kühn)

Christian Futscher gestaltet die James-Joyce-Passage in Feldkirch (© Frauke Kühn)

Das Möbelhaus höttges spendet einen Teil seines Verkaufserlöses und präsentiert die aufwendige Inszenierung "So ein Theater" im Showroom in Dornbirn. (© höttges)

Das Möbelhaus höttges spendet einen Teil seines Verkaufserlöses und präsentiert die aufwendige Inszenierung "So ein Theater" im Showroom in Dornbirn. (© höttges)

Artikelaktionen
Newsletter
Erhalten Sie die neuesten Kritiken per E-Mail
(Required)
Bilder
  • Christian Futscher gestaltet die James-Joyce-Passage in Feldkirch (© Frauke Kühn) Christian Futscher gestaltet die James-Joyce-Passage in Feldkirch (© Frauke Kühn)
  • Das Möbelhaus höttges spendet einen Teil seines Verkaufserlöses und präsentiert die aufwendige Inszenierung "So ein Theater" im Showroom in Dornbirn. (© höttges) Das Möbelhaus höttges spendet einen Teil seines Verkaufserlöses und präsentiert die aufwendige Inszenierung "So ein Theater" im Showroom in Dornbirn. (© höttges)