Benutzerspezifische Werkzeuge

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

09.07.2013 |  Peter Füssl

John Scofield: überjam deux

Der mittlerweile 61-jährige Gitarrist John Scofield liebt es abwechslungsreich – vom Mainstream-Jazz-Balladenalbum zum „Piety Street“-Ausflug nach New Orleans, von der Ray Charles-Hommage zum großorchestralen Projekt mit dem Metropole Orkest. Nun lässt er seine überkam band wieder auferstehen, mit der er 2002 tief in die Welt der Breakbeats, Samples und Dance-Grooves eingetaucht war.

Die unverbrauchte Crew von damals hat mittlerweile viel an Eigenprofil gewonnen und setzt sich auf „überjam deux“ vermehrt in Szene. So ist der exzellente Rhythmus-Gitarrist und Chef-Elektroniker Avi Bortnick auf sieben der elf Titel als Co-Komponist angeführt, und Drummer Adam Deitch, der mittlerweile zu den angesagtesten Techno-Produzenten Amerikas zählt, bringt seine Erfahrungen in diesem Metier hörbar ein. Auch Bassist Andy Hess und Organist John Medeski als Gastsolist sind wieder mit von der Partie, wenn es darum geht, den Funk in die Beine fahren zu lassen, denn „überjam deux“ ist über weite Strecken durchaus tanztauglich. Meister Scofield selber pflegt die große Kunst der Reduktion, legt in seiner typischen Manier wunderbar eingängige Melodien über die brodelnden, hochenergetischen Rhythmen und huldigt im Disco-Funk-R’N’B-Dschungel dem großen Groove-Gott, der für ihn immer noch wie der Miles Davis der 70er- und 80er-Jahre ausschaut.
(Emarcy/Vertrieb: Universal)

Artikelaktionen
Newsletter
Erhalten Sie die neuesten Kritiken per E-Mail
(Required)
Bilder
  • John Scofield  uberjam deux.jpg