Benutzerspezifische Werkzeuge

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

04.11.2021 |  Walter Gasperi

Aktuell in den Filmclubs (5.11. - 11.11. 2021)

Das Kinotheater Madlen in Heerbrugg zeigt diese Woche in der Reihe "Der besondere Film" Bruno Podalydès´ einfallsreiche Komödie "Les 2 Alfred". Am Spielboden Dornbirn sorgen Peter Madsen and CIA für musikalische Live-Untermalung von Charlie Chaplins Stummfilm-Meisterwerk "Goldrausch".

Les 2 Alfred: Der arbeitslose Alexandre (Denis Podalydès), dessen Frau als Mitglied einer U-Boot-Besatzung mindestens für einige Wochen im wahrsten Sinne des Wortes untergetaucht ist, muss sich nicht nur um die beiden Kinder kümmern, sondern auch einen Job suchen. Er wird zwar vom Star-up-Unternehmen "The Box angestellt, muss dabei aber seine beiden Kinder verschweigen, denn die Mitarbeiter sollen die ganze Woche rund um die Uhr verfügbar sein.
Vor allem im ersten Drittel sprüht Bruno Podalydès` Komödie nur so vor Einfallsreichtum. An Jacques Tatis "Playtime" erinnert der Detailreichtum, mit dem hier genüsslich die Sprache und die Abkürzungen in Managerkreisen sowie die Tücken der modernen digitalen Technik aufs Korn genommen werden. Durchaus mit Biss werden auch permanente Selbstoptimierung und Verfügbarkeit am Arbeitsplatz kritisiert und – ganz unzeitgemäß – der Wert der Familie und der Kinder betont. Deutlich wird dabei am Ende auch, zu welcher Heuchelei und zu welchem Doppelspiel, aber auch zu welcher psychischen Belastung die Forderung des Arbeitgebers "No Kids" führt.
Wesentlich zum unbeschwerten Vergnügen trägt auch das mit sichtlichem Vergnügen spielende und bestens harmonierende Ensemble bei. Da überzeugt Denis Podalydès, der ältere Bruder des Regisseurs, ebenso als mit der digitalen Welt nicht vertrauter, zwischen Job und Kindern zerrissener Vater wie Regisseur Bruno Podalydès als immer gelassener, in der Jobsuche erfindungsreicher Freund. Und großartig wie fast immer ist in dieser charmanten, herrlich satirischen Komödie auch Sandrine Kiberlain als zunächst schroffe und strenge Chefin, die zunehmend auftaut und menschliche Seiten an den Tag legt.
Kinotheater Madlen, Heerbrugg: Mo 8.11., 20.15 Uhr

Peter Madsen and CIA play Silent Movies - Goldrausch: Der Brötchentanz, die am Rande eines Abgrunds im Kippzustand schwankende Hütte und natürlich das Festessen mit Schnürsenkeln als Spaghetti und Schuhsohle als Schnitzel. – Zu den ganz großen und unvergesslichen Szenen der Filmgeschichte gehören diese drei Momente in Charlie Chaplins berühmtestem und erfolgreichstem Film. Wie dieser Meister der Stummfilmkomödie die Atmosphäre während des Klondike-Goldrauschs des ausgehenden 19. Jahrhunderts evoziert oder Fakten wie die Donner-Tragödie, bei der 1846 ein Treck durch einen Schneesturm in der Sierra Nevada eingeschlossen wurde und Mitglieder nur durch Kannibalismus überlebten, in der Schuh-Essszene verarbeitet, verleiht „Goldrausch“ fast dokumentarische Qualität.
Aber trotz des historischen Settings ist freilich auch dies ein unverkennbarer Chaplin-Film: Im Mittelpunkt steht der Tramp, der auch durch die Schneelandschaft von Alaska mit Melone und Stöckchen stapft, ein Underdog, der sich nur mit Mühe über Wasser hält, von den wesentlich Stärkeren immer wieder eins aufs Dach bekommt und - zumindest anfangs – vergeblich von der großen Liebe träumt.
Spielboden Dornbirn: Mi 10.11., 20 Uhr


Weitere Filmkritiken, Streamingtipps, DVD-Besprechungen und Regisseur-Porträts finden Sie auf meiner Website https://www.film-netz.com.

Les 2 Alfred

Les 2 Alfred

Goldrausch

Goldrausch

Artikelaktionen
Newsletter
Erhalten Sie die neuesten Kritiken per E-Mail
(Required)
Bilder
  • Les 2 Alfred Les 2 Alfred
  • Goldrausch Goldrausch