Benutzerspezifische Werkzeuge

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

07.03.2018 |  Anita Grüneis

Wenn der Erfolg auf leisen Saiten daherkommt – Arno Oehri und sein Film „Open Land - Meeting John Abercrombie“ 

Der Musiker und Filmemacher Arno Oehri drehte vor einigen Jahren einen Low-Budget-Film über den berühmten Jazzgitarristen John Abercrombie. Der Titel des Films: „Open Land - Meeting John Abercrombie“. Weltpremiere des Films war im Dezember 2017 im TAKINO, vier Monate davor war Abercrombie überraschend gestorben. Der Film wurde somit zu einem musikalischen Vermächtnis. Doch damit nicht genug: Nun wurde der Film für die beste Regie beim Queens World Film Festival 2018 (15. bis 25. März) in New York nominiert!

Die Freude bei den Filmemachern Arno Oehri und Oliver Primus ist riesig. „Ich konnte das fast nicht glauben, weil üblicherweise eher politische oder soziale Themen für Preise berücksichtigt werden“, meinte Arno Oehri und weiter: „dass eine Low-Budget-Produktion aus Liechtenstein für so einen Preis nominiert wird, ist schon sensationell“. Vermittelt worden war der Film über eine Festivalagentur in Berlin, die für eine Monatspauschale Filme im Paket bei Festivals anbietet. „Für uns ist die Nominierung auch eine Bestätigung, dass man mit wenig Geld, einfachen Mitteln und viel Leidenschaft etwas Gutes produzieren kann“, so Arno Oehri. Das Budget für den Film ist längst aufgebraucht. 

Ein Herz für Gitarristen

Die Idee für den Film entstand gemeinsam mit dem Gitarristen Oliver Primus aus Chur, der mehrere Jahre eine Konzertagentur in Zürich leitete, aber eher im klassischen Bereich tätig ist. Mit ihm wollte Arno Oehri gemeinsam eine Serie über Gitarristen drehen, da sie der Meinung waren, dass „Pianisten überall gefeiert werden und Gitarristen eher im Schatten stehen“. Im Jahr 2013 fuhr Arno Oehri erstmals in die USA, um mit John Abercrombie zu drehen, 2014 wurden dann Aufnahmen an den Jazztagen in der Tangente in Eschen gemacht, ein Jahr später reiste Oehri nochmals nach Upstate New York und drehte das restliche Material. 2016 zeigte er John Abercrombie den Rohschnitt. “Dabei hat er mir das größte Kompliment gemacht“, so Oehri. „Nachdem er den Film gesehen hatte, war er kurz still und sagte dann: „Well. That’s me.“ Leider konnte der Musiker den fertig postproduzierten Film dann nicht mehr erleben, Abercrombie starb im August 2017, im Dezember wurde der Film erstmals als Weltpremiere im Takino gezeigt.

DVD und Festival

Für den Regisseur, Autor und Kameramann Arno Oehri geht die Freude weiter. Denn das Münchner Jazz-Label ECM ist von der Qualität des Filmes so überzeugt, dass es den Film als DVD herausbringen wird. Zunächst findet jedoch ab 15. März das Festival in New York im renommierten «Museum of the Moving Images» und in zwei angegliederten Kinosälen statt. Gezeigt werden an die 200 internationale Filme innerhalb von 10 Tagen. Vier Tage später, am 26. März, findet in Brooklyn ein (bereits ausverkauftes) großes John Abercrombie-Memorial-Konzert statt, bei dem alle Größen der amerikanischen Jazz-Szene auftreten, wie etwa Marc Copland, Ralph Towner, John Scofield oder Randy Brecker. Bei dieser Veranstaltung wird ein kurzer Ausschnitt des Filmes gezeigt. Ein zusätzliches Screening des ganzen Filmes findet dann einen Tag später in Manhattan statt. Zudem wurden dank der Kontakte der Botschaft in Washington auch noch zwei Screenings in der US-Hauptstadt Washington fixiert. Arno Oehri kann dank der Unterstützung der Kulturstiftung an diesen Anlässen teilnehmen. 

Es geht weiter mit den Festivals

Die Nominierung brachte Rückmeldungen aus der ganzen Welt mit sich. „Im Raum stehen Bewerbungen für weitere Festivals, aus Japan sind erste positive Signale gekommen. Im April wird im Jazzclub Moods in Zürich eine Vorführung sein, weitere Kinos in der Schweiz haben auch schon ihr Interesse angemeldet. Selbstverständlich möchte ich dann anlässlich der DVD-Präsentation nochmals eine Vorführung in Liechtenstein organisieren. Es ist übrigens auch geplant, die Dokumentation als Stream und als Download auf diversen Plattformen im Internet anzubieten“, erklärt Arno Oehri und betont, dass diese Anerkennung auch eine Bestätigung der großartigen Arbeit des ganzen Teams ist, das in diese Produktion involviert war.

Weitere Informationen zum Film im Internet: www.abercrombiefilm.com und auf Facebook unter JohnAbercrombie Film.

 

 

John Abercrombie mit Gattin Lisa und Filmemacher Arno Oehri

John Abercrombie mit Gattin Lisa und Filmemacher Arno Oehri

Der Musiker John Abercrombie in seinem privaten Umfeld

Der Musiker John Abercrombie in seinem privaten Umfeld

Artikelaktionen
Newsletter
Erhalten Sie die neuesten Kritiken per E-Mail
(Required)
Bilder
  • John Abercrombie mit Gattin Lisa und Filmemacher Arno Oehri John Abercrombie mit Gattin Lisa und Filmemacher Arno Oehri
  • Der Musiker John Abercrombie in seinem privaten Umfeld Der Musiker John Abercrombie in seinem privaten Umfeld