Benutzerspezifische Werkzeuge

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Kleinkunst / Kabarett

Kreativ und handwerklich perfekt: Musik- und Puppentheater von und mit The Paper Cinema beim Seelax-Festival
"The Paper Cinema´s Odyssey" bietet ein überwältigendes optisches Erlebnis.
Kleinkunst / Kabarett
08.05.2015 Thorsten Bayer

Homers berühmtes Epos um Odysseus, den König von Ithaka, haben fünf junge Künstler aus Großbritannien in eine ganz neue, visuell überwältigende Form gebracht. Die Bewegungen von ausgeschnittenen Figuren aus Papier wirft eine Kamera an die Leinwand. Dazu spielt ein Drei-Mann-Orchester. Ein absolut sehenswertes Erlebnis – Gelegenheit dazu gibt es noch zwei Mal im stimmungsvollen Freudenhaus-Zelt am Platz der Wiener Symphoniker in Bregenz.

zum Artikel >
Best of BlöZinger – Kabarett für die gute Laune beim Seelax-Festival in Bregenz
In beeindruckender Manier schlüpfen Robert Blöchl und Roland Penzinger in ihrem Best of in verschiedenste Rollen. © Otto Reiter
Kleinkunst / Kabarett
06.05.2015 Christina Porod

Aus ganz wenig ganz viel machen, das ist eine Fähigkeit, über die nur wenige verfügen. Zwei die dies aber mit Leichtigkeit beherrschen, sind BlöZinger. Am gestrigen Dienstagabend feierten die CliniClowns Vorarlberg ihr 20-jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass zeigten Robert BLÖchl und Roland PenZINGER, die im Nebenberuf auch als CliniClowns tätig sind, beim Benefizabend Ausschnitte aus ihren Programmen - Ein Kabarett-Vergnügen der schönsten Art, das das ganze Freudenhaus mit guter Laune durchflutete.

zum Artikel >
Große Gaudi statt dröge Pädagogik – „Die Drei Friseure“ begeistern mit ihrem ersten Kinderkonzert
Bernhard Widerin, Daniel Amann und Stefan Beer alias "Die drei Friseure" stellen in ihrem ersten Kinderprogramm Einiges auf den Kopf (c) Roswitha Natter
Kleinkunst / Kabarett
14.03.2015 Walter Gasperi

Das Wetter lud zum Frühlingsspaziergang ein, dennoch war das Theater am Saumarkt am Samstagnachmittag beim ersten Kinderkonzert der „Drei Friseure“ ausverkauft. Weder Jung noch Alt bereuten bei „Was macht die Kuh?“ das Kommen, denn mit ihrem halb improvisierten und mit Klamauk hehre Bildungsziele unterwandernden Auftritt sorgten die drei Kabarettisten für beste Unterhaltung.

zum Artikel >
Wenn die Stimmung nicht mal köcheln will … - Hosea Ratschiller am Spielboden Dornbirn zur falschen Zeit am falschen Ort
Obwohl sich Hosea Ratschiller ins Zeug gelegt hat, ...
Kleinkunst / Kabarett
12.03.2015 Christina Porod

„Alte Regel: Immer in Sälen spielen, die zu klein sind, damit das Publikum das Gefühl hat, bei etwas Besonderem dabei gewesen zu sein“, stellte der Kabarettist Hosea Ratschiller gleich zu Beginn fest. Wie zutreffend Faustregeln manchmal sein können, bekam der sympathische Kabarettist und FM4-Ombudsmann bedauerlicherweise schnell zu spüren. Denn vielleicht war das Verhältnis Saalgröße zu Publikum ein Grund, weswegen am Spielboden sein mittlerweile 5. Programm „Doppelleben“ nicht geschmeidig verlief. Der gestrige Mittwochabend sollte einfach nicht zu seinem Abend werden.

zum Artikel >
Wenn’s einfach nicht zünden will - Muhsin Omurca im TaK Liechtenstein
Der Kabarettist und Karikaturist Muhsin Omurca sprach viele Wahrheiten aus und lieferte einige Denkanstöße
Kleinkunst / Kabarett
03.03.2015 Christina Porod

Im Tak in Liechtenstein beschäftigte sich Muhsin Omurca mit dem Thema Integration. Dabei schlang er sich von Adam und Eva bis in den Türkenhimmel. Der Kabarettist und Karikaturist sprach viele Wahrheiten aus und lieferte einige Denkanstöße. Illustriert wurde sein Programm „Türkenhimmel – Schuld ist das Feigenblatt“ von brillant gezeichneten Cartoons, die auf eine Leinwand projiziert wurden. Alles in Allem klug durchdacht; am gestrigen Montagabend scheiterte das Programm jedoch, vermutlich lag es an Kontaktschwierigkeiten zwischen Künstler und Publikum. Am Ende blieb dann ein ambivalenter Eindruck.

zum Artikel >
Lust(ig) mit Pausen - Werner Brix in der Kulturwerkstatt Kammgarn in Hard
Kleinkunst / Kabarett
27.02.2015 Christina Porod

„Lust – Lasst uns leben!“ hieß es am gestrigen Donnerstagabend in der Kulturwerkstatt Kammgarn in Hard. Der Wiener Kabarettist, Schauspieler und Musiker Werner Brix, geboren 1964, ließ sich in seinem mittlerweile neunten Programm über die Oper, stumpfsinnige Namen, Urlaube zu zweit oder den Gender-Kult aus und schwankte dabei zwischen Lustwandler und Zyniker.

zum Artikel >
„Andere tuan hackeln, wir tuan packeln“ - Freunderlwirtschaft am Spielboden Dornbirn mit dem Kultkabarett Messner – Baumann – Blaikner
Sie haben sich gesucht und gefunden: Manfred Baumann, Fritz Messner und Peter Blaikner
Kleinkunst / Kabarett
12.02.2015 Christina Porod

Die drei Musikkabarettisten Fritz Messner, Manfred Baumann und Peter Blaikner knüpften am gestrigen Mittwochabend Seilschaften, präsentierten eine Einkoch-Show oder erklärten die Finanzwelt anhand einer Wette auf Germknödel. Unter dem Motto „Freunderl sucht Wirtschaft“ bot das Trio leichtfüßige Polit-Comedy, die herzliche Lacher entlockte. Und zu lachen gab es so einiges.

zum Artikel >
Wie rettet man das Leben literarischer Helden? – BlöZinger zeigen dies in der Kulturwerkstatt Kammgarn in Hard
Das wunderbar humorvolle Duo BlöZinger
Kleinkunst / Kabarett
30.01.2015 Christina Porod

Viele Figuren tummelten sich am gestrigen Donnerstagabend auf der Bühne der Kulturwerkstatt Kammgarn. Aber nicht alle waren direkt sichtbar, denn „man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar“. Das österreichische Kabarett-Duo BlöZinger entführt in seinem neuen Programm „Kopfwaschpulver“ in die Welt der Klassiker samt ihrer Literaturhelden und -heldinnen. Darin verkörpern Robert Blöchl und Roland Penzinger Dutzende Figuren. So fliegt Mary Poppins mit ihrem Regenschirm, Don Quijote reitet auf seinem Pferd Rosinante oder Tarzan schwingt am Kronleuchter im Schloss von Graf Dracula. Moment: Tarzan bei Dracula? Dazu später mehr. Vorerst: Eine aberwitzige Geschichte mit einem originellen Einstieg, haufenweise Höhepunkte und einem wahrlich schlagfertigen Schluss verwöhnte die Zuschauer und ließ deren Phantasie aufblühen.

zum Artikel >
„Ab Werk passend“ - Gunkl mit „So Sachen - Ein Stapel Anmerkungen“ in der Kulturwerkstatt Kammgarn
Günther Paal, alias Gunkl: blitzgescheiter Querdenker und Philosoph der Kabarettszene
Kleinkunst / Kabarett
16.01.2015 Christina Porod

Was hat der Kasperl mit dem Dalai Lama gemeinsam? Nichts? Am gestrigen Donnerstagabend wurde man in der Kulturwerkstatt Kammgarn eines Besseren belehrt. Denn, so weit sind die beiden gar nicht voneinander entfernt, wie Gunkl in seinem rasanten, blitzgescheiten, originellen, wortgewaltig unterhaltsamen Programm auch unter Beweis stellte. In Hard hinterließ der Wiener Kabarettist einen starken Eindruck.

zum Artikel >
Ein Comedian in der Psychiatrie - Oliver Polak liest aus „Der jüdische Patient“ im Saumarkt in Feldkirch
Oliver Polak ist der „Der jüdische Patient“ © Gerald von Foris
Kleinkunst / Kabarett
04.12.2014 Christina Porod

Vor zwei Jahren verfiel Oliver Polak in eine tiefe Depression. Darüber, und über seine Zeit in der psychiatrischen Klink hat er ein Buch geschrieben mit dem Titel „Der jüdische Patient“. Auf seiner Lesereise machte der deutsch-jüdische Stand-up-Comedian am gestrigen Mittwochabend Halt im Theater am Saumarkt.

zum Artikel >
Die Geschichten einer Reise - Das Klapp-Theater auf der Suche nach den „broken Stars“
Erwin Schleicher alias Sticky Finger, Martin Prochaska, Bluesmusiker Roger Coolman und Thomas Nied vom Klapp-Theater (v.l.n.r.)
Kleinkunst / Kabarett
07.11.2014 Christina Porod

Die Bühne der Kulturwerkstatt Kammgarn in Hard wurde am gestrigen Donnerstagabend von Martin Prochaska und Thomas Nied vom Klapp-Theater belebt. Das Figuren-Musik-Kabarett begab sich unter dem Titel „Boulevard der broken Stars" auf eine musikalische Reise und auf die Suche nach den gefallenen Stars.

zum Artikel >
Er möchte lieber nicht – Jess Jochimsen überzeugt in der Kammgarn Hard
Jess Jochimsen war gestern in Hard und ist heute in Lindau zu sehen (Fotos © Albert J. Schmidt).
Kleinkunst / Kabarett
26.10.2014 Thorsten Bayer

„Für die Jahreszeit zu laut“ ist das 17. Programm des Freiburger Kabarettisten überschrieben. Darin widmet er sich mit Texten, Liedern und Dias der allgemeinen Lage und seinen Mitmenschen, vorzugsweise den „Bescheidwissern und Tonangebern“. Obwohl er häufig einen melancholischen Ton anschlägt, gelingt es ihm, eine warmherzige, gelassene und heitere Stimmung zu verbreiten. Am heutigen Sonntag zeigt er um 20 Uhr dieses sehenswerte Programm im Zeughaus Lindau.

zum Artikel >
Gery und Herr Seidl - Gestern noch in der Kulturwerkstatt Kammgarn in Hard und heute schon im Theater am Saumarkt in Feldkirch
Gery Seidl - Ein begnadeter Geschichten-Erzähler und Schauspieler
Kleinkunst / Kabarett
03.10.2014 Christina Porod

Blendende Unterhaltung - inklusive gelachter Tränen - lieferten am gestrigen Donnerstagabend Gery und seine innere Stimme, Herr Seidl, in der Kulturwerkstatt Kammgarn. Seine Karriere als Kabarettist beginnt 2003 im Duo mit Gerhard Walter. 2008 präsentiert Gery Seidl dann sein erstes Soloprogramm „Wegen Renovierung offen”. In seinem neuesten, mittlerweile fünften Solo, „BITTE.DANKE.“ spricht der Kabarettist über seine Erlebnisse mit Handwerkern, Nullenergiehäusern, „die intelligenter sind als die Leute, die drin wohnen“, seine jugendlichen Diskobesuche, die Facebook-Generation, die NSA-Überwachung, die Linksspur-Kriecher auf der Autobahn oder über seine Erfahrungen mit Kellnern. Oft stehen die Geschichten in Verbindung mit seiner Frau. Die Frau sei der Spiegel des Mannes, meint Seidl. Vermutlich sehe sie deshalb alles verkehrt. Dass sich „die Zeiten gegendert haben“, begreift er, als sie ihn beim ersten Treffen mit einem Porsche Cayenne abholt, er allerdings nur einen Renault Clio vorweisen kann.

zum Artikel >
Le Cubitus du Manchot – Die Magie des Neuen Zirkus begeistert mit rockiger Live-Musik beim schau★lust-Festival in Lustenau
Kleinkunst / Kabarett
17.09.2014 Christina Porod

In die Welt des Nouveau Cirque, der sich in den 80er-Jahren in Frankreich aus dem traditionellen Zirkus herausgebildet und auf verschiedenste Weise fortentwickelt hat, entführte am gestrigen Dienstagabend die Compagnie „Le Cubitus du Manchot“. Zehn ArtistInnen und eine fünfköpfige Band wirbelten das Zirkuszelt, das neben dem Freudenhaus im Millenniumpark aufgebaut ist, gehörig auf. Unter dem Titel „Ballet Manchot“ verschmolz die Truppe aus Frankreich, jenem Land, in dem Artisten und Clowns offiziell als Künstler anerkannt sind, Akrobatik, Musik, Tanz, Humor und Schauspiel auf besonders anschauliche Weise und höchstem Niveau.

zum Artikel >
Alles andere als „Schrott“ - Zink überzeugt beim schau★lust-Festival in Lustenau
Lachen und staunen konnte das Publikum mit Zink, so auch, als er  eine Darmreinigung mit der Zugabe von Eisen durchführt
Kleinkunst / Kabarett
12.09.2014 Christina Porod

„Schrott – the rest of“ titelt das Programm mit dem der Zauberkünstler, Magier und Illusionist Zink beim schau★lust-Festival seinem Publikum allerlei Emotionen entlockte. Herrlicher Klamauk, klassische Zaubertricks, hohe Zauberkunst, Phantasievolles und Originelles sowie viel Selbstironie; Abwechslung macht eben das Leben süß und den gestrigen Donnerstagabend im Freudenhaus zu einem stimmungsvollen Ereignis.

zum Artikel >
„Global denken, lokal trinken" - Philipp Weber lässt beim FOEN-X14 in der Kulturwerkstatt Kammgarn sein Publikum vor Freude vibrieren
Wohltuendes Lachen mit Philipp Weber beim FOEN-X14 © Inka Meyer
Kleinkunst / Kabarett
28.07.2014 Christina Porod

Eine mitreißende Show präsentierte am gestrigen Sonntagabend der deutsche Kabarettist Philipp Weber. Mitgebracht hat er sein neues Programm „Durst – Warten auf Merlot“. Wie der Titel bereits verrät, geht es darin um etwas ganz Essentielles – Trinken. Und das Wichtigste gleich vorweg: Es war ein erfrischender Abend mit Dauerlachen und einer angenehmen Dosis Gesellschaftskritik. Einziger Wermutstropfen: Die außerordentlich hohe Lach-Dichte übertönte so manche Pointe.

zum Artikel >
Kein Männermagazin würde Günter heißen - Hagen Rether im SAL in Schaan
Hagen Rether - das Klavier ist nicht nur Dekoration!
Kleinkunst / Kabarett
16.06.2014 Anita Grüneis

„Warum machen wir das?“ fragt Hagen Rether sein Publikum immer wieder während er es im Schaaner SAL drei Stunden lang durch ein Spiegelkabinett führt. In Zerr- und Hohlspiegeln zeigt er ihm das aktuelle Weltgeschehen wie auch das gesellschaftspolitische Verhalten. Das ist nicht immer erheiternd, aber immer extrem nachhaltig.

zum Artikel >
„Ich will meine Seele tauchen“ – Das Theater Laboratorium bezaubert beim Homunculus-Festival in Hohenems
Kleinkunst / Kabarett
27.05.2014 Christina Porod

Dass Figurentheater auch etwas für Erwachsene ist,
 bewies am gestrigen Montagabend das Oldenburger Theater Laboratorium mit seinem Stück „Ich will meine Seele tauchen ...“ bei der 23. Auflage des Puppentheaterfestivals Homunculus. Mit Einfallsreichtum und eindrucksvoller Spielfreude veranschaulichten Barbara Schmitz-Lenders und Pavel Möller-Lück die Lebensgeschichte des Künstlerehepaares Clara (1819-1896) und Robert Schumann (1810-1856). Die fantasievolle Inszenierung versetzte das Publikum im vollbesetzten Löwensaal in die Zeit der Romantik.

zum Artikel >
Bilder im Kopf - „Mutige Prinzessin Glücklos“ beim Hohenemser Puppentheater-Festival „Homunculus"
Die Kunst der Reduktion: eine Schauspielerin, ein schwarzes Tuch, Faden und Papier reichen aus
Kleinkunst / Kabarett
23.05.2014 Walter Gasperi

Mit einer Schauspielerin und einem Minimum an Requisiten kommt Ulrike Monecke bei ihrer Inszenierung des sizilianischen Märchens „Sfortunata“ aus. Wie die Schauspielerin spielerisch leicht in verschiedene Rollen schlüpft, Ortswechsel mit Papier und Faden andeutet, regt die Phantasie an und auch eine humane Botschaft fehlt nicht.

zum Artikel >
Schwungvoll, kreativ und witzig - Ennio Marchetto beim Seelax-Festival im Freudenhaus in Bregenz
Der Italiener Ennio Marchetto begeistert mit seiner 70-minütigen Power-Show „The Living Paper Cartoon“
Kleinkunst / Kabarett
09.05.2014 Christina Porod

Was hat Udo Lindenberg mit Biene Maja zu tun, Marilyn Monroe mit der Mona Lisa oder Albert Einstein mit Justin Biber? - Außer ihrem Bekanntheitsgrad auf den ersten Blick nicht viel. Der Verwandlungskünstler Ennio Marchetto macht sich diesen zu Nutzen und bildet Paare, die sonst nie zusammengefunden hätten. Kreative Papierkostüme, geschliffene Mimik und Gestik, einschlägige Musik – am besten von der jeweiligen Berühmtheit - und viel Humor packt der Italiener in „The Living Paper Cartoon“ zusammen zu originellen Parodien.

zum Artikel >
Artikelaktionen
Newsletter
Erhalten Sie die neuesten Kritiken per E-Mail
(Required)