Benutzerspezifische Werkzeuge

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Kritiken

TO ALL TOMORROW’S PARTIES - Nico, Andy Warhol und die Factory
 Sebastian Schulze, Oliver Rath, Martin Grabher, Marcel Girardelli, Maria Lisa Huber, Ines Schiller, Vivienne Causemann, Andreas Paragioudakis, Yenisey Rodríguez Rodríguez, Katharina Uhland (alle Fotos: Anja Köhler)
Theater
16.04.2022 Peter Niedermair

Im Großen Haus des Vorarlberger Landestheaters ging am Do, 14. April 2022 die Premiere eines Stückes über die Bühne, wie diese lange keine mehr gesehen hat … Wenn überhaupt. Man saß auf den Theatersesseln, als säße man in der Grand Central Station Ecke 42nd Street und Park Avenue und weinte nicht, sondern erlebte eine faszinierend-fesselnde Theater-Orgie der ganz coolen Sorte. Niklas Ritters Regie choreografiert das deutsche Modell Christa Päffgen alias Nico, die in der warholesken Welt die blond female front Sängerin der Velvet Underground gibt, Andy Warhols Band, die im Epizentrum des New Yorker Factory Superstars nicht nur den Sound der Pop Art angibt, sondern auch jenen die Kunstwelt nachhaltig verändernden Code begründet.

zum Artikel >
OnStage - ein Querschnitt der Vorarlberger Tanzszene
Cie. Bewegungsmelder am Domplatz mit «Telefonzellen» (alle Fotos: Sarah Mistura).
Tanz
15.04.2022 Manuela Liberata

Am Mittwoch, den 13. April präsentierte OnStage einen Querschnitt der Vorarlberger Tanzszene. Vier von einer Jury ausgewählte Kurzstücke wurden an zwei verschiedenen Orten in Feldkirch aufgeführt.

zum Artikel >
Alles ist gut gegangen
Marceau und Dusollier bringen eine ganz eigene, irritierende Note in das Thema des Films.
Film / Kino
15.04.2022 Gunnar Landsgesell

Ein ehemaliger Kunsthändler, der seine Töchter schon früher terrorisierte, verlangt von ihnen nun, dass sie Sterbehilfe für ihn organisieren. Sophie Marceau wird dabei in einen Gefühlsreigen zwischen Verzweiflung und Heiterkeit gerissen. So wie auch das Publikum.

zum Artikel >
Aktuell in den Filmclubs (15.4. - 21.4. 2022)
Drive My Car
Film / Kino
14.04.2022 Walter Gasperi

Das TaSKino Feldkirch zeigt diese Woche Ryusuke Hamaguchis Oscar-Sieger „Drive My Car". Im Alten Kino Rankweil steht mit „Platzspitzbaby" ein bewegendes Drama über eine Kindheit mit einer drogensüchtigen Mutter auf dem Programm.

zum Artikel >
vorarlberg. ein making-of
Literatur
12.04.2022 Severin Holzknecht

Der durch das vorarlberg museum herausgebrachte Band „vorarlberg. ein making-of in 50 Szenen“ ist der Dauerausstellung zur Vorarlberger Landesgeschichte gewidmet. Anlässlich der bevorstehenden Umgestaltung dieses seit 2013 weitestgehend unverändert gebliebenen Teilbereichs des Museums wurde der vorliegende Band geschaffen. Rund 30 Autorinnen und Autoren waren dazu aufgerufen, verschiedenste Teilaspekte der Vorarlberger Landes- und Identitätsgeschichte zu beleuchten und in so manchem Fall althergebrachte Topoi zu dekonstruieren.

zum Artikel >
Shake Stew: Heat
CD-Tipp
12.04.2022 Peter Füssl

Angesichts des aufregenden musikalischen Outputs dieser 2016 vom Bassisten Lukas Kranzelbinder gegründeten österreichischen Formation, die längst die international wichtigen Clubs, bedeutsamen Festivals und einflussreichsten Feuilleton-Seiten erobert hat, kann man den Titel „Heat“ für das mittlerweile fünfte Album gleich auch als passenden kleinsten Nenner für das Gesamtkonzept unterschreiben. Zwar bläst nun Astrid Wiesinger statt Clemens Salesny das Altsaxophon, an der grundsätzlichen Ausrichtung des mit zwei Bassisten (Kranzelbinder, Oliver Potratz), zwei Drummern (Niki Dolp, Herbert Pirkner), zwei Saxophonisten (Wiesinger, Johannes Schleiermacher) und dem Trompeter Mario Rom schon vom Formalen her außergewöhnlich besetzten Ensemble hat sich aber nichts verändert.

zum Artikel >
Selbstverantwortung gewährte Freiheit mit Tücken – das fünfte Abonnementkonzert des SOV unter der Leitung von Kolja Blacher
Kolja Blacher und das Symphonieorchester Vorarlberg präsentierten im Bregenzer Festspielhaus Werke, die jeder und jedem einzelnen Orchestermitglied und allen gemeinsam einiges abverlangten.
Musik / Konzert
11.04.2022 Silvia Thurner

Zu Zeiten von Haydn, Mozart und Beethoven war es üblich, Orchester vom Klavier oder vom Konzertmeisterpult aus zu leiten. Die Funktion des Dirigenten, der gegenüber den Musiker:innen positioniert agiert, etablierte sich erst später. Seit einigen Jahren wird dieses Prinzip des „Play and Conduct“ vermehrt, vor allem von Kammerorchestern, praktiziert. Im Rahmen des fünften Abonnementkonzertes musizierte der renommierte Geiger Kolja Blacher mit dem Symphonieorchester Vorarlberg Kompositionen von Beethoven, Haydn und Bernstein. Alle Beteiligten waren mit Spielfreude und Präsenz dabei, die Qualität der Werkdeutungen ließ jedoch Wünsche offen.

zum Artikel >
Auf Tuchfühlung mit Kammermusik – das Gagliano Trio löste in der Villa Grünau große Begeisterung aus
Romaine Bolinger (Violine), Payam Taghadossi (Viioloncello) und Alexander Boeschoten (Klavier) musizieren seit 2009 im Gagliano Trio. In der Villa Grünau präsentierten sie spannende Werkdeutungen von Beethoven und Mendelssohn Bartholdy.
Musik / Konzert
10.04.2022 Silvia Thurner

In Kennelbach belebt eine neue Kulturinitiative mit dem Obmann Lukas Nußbaumer und seiner Stellvertreterin Veronika Ortner-Dehmke die Villa Grünau. Im schönen Ambiente des stilvollen Saales interpretierte das Gagliano Trio aus der Schweiz Werke von Beethoven und Mendelssohn Bartholdy. Romaine Bolinger an der Violine, Payam Taghadossi am Violoncello und Alexander Boeschoten am Klavier musizierten mit sympathischer Spielfreude, Risikobereitschaft sowie viel Kontakt zueinander.

zum Artikel >
„Play Strindberg" im TAK – auch eine glückliche Ehe ist ein Schlamassel
Manuel Harder, Ulrich Matthes und Sophie Rois sorgten für einen eindrücklichen Theaterabend im TAK (© Arno Declair)
Theater
08.04.2022 Anita Grüneis

August Strindbergs „Totentanz“ – die Mutter aller Ehetragödien – wurde vor über 50 Jahren von Friedrich Dürrenmatt in die kompakte Komödie „Play Strindberg“ umgeformt. Nun gastierte das Deutsche Theater Berlin mit dem Stück im TAK. Wenn auch nur als Szenische Lesung dargeboten, sorgten die brillanten Schauspieler Ulrich Matthes, Sophie Rois und Manuel Harder für einen kurzweiligen Theaterabend.

zum Artikel >
Drei kleine große Schätze - Bücher von Künstler:innen aus Vorarlberg
„blätter“ – mit seinen 11 x 19 cm ein kleiner großer Schatz. (© Cornelia Flatz)
Literatur
08.04.2022 Manuela Cibulka

Man sagt, Literatur könne Balsam sein. Bücher im Allgemeinen können Balsam sein, vor allem dann, wenn man sie schon beim Befühlen und Durchblättern nicht mehr weglegen möchte. Zu den uns vorliegenden Kleinoden zählen drei Kunstbücher aus der Region.

zum Artikel >
Artikelaktionen
Newsletter
Erhalten Sie die neuesten Kritiken per E-Mail
(Required)