Benutzerspezifische Werkzeuge

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

27.07.2020 |  Annette Raschner

Neues Kinderbuch von Christian Futscher: „Gute Reise, Eierspeise!“

Eigentlich hätte der Titel von Christian Futschers neuem, im Wiener Picus Verlag veröffentlichten Kinderbuch „Eierschmeißfeier“ lauten sollen. Aber dann hieß es bei einer deutschen Vertreterkonferenz, es müsse ein anderer Titel gefunden werden, weil es in Deutschland wirklich den Osterbrauch gibt, Eier zu werfen und es sich bei dem Buch doch definitiv nicht um ein Osterbuch handle. Die Zeit drängte, aber Picus konnte sich auf Futschers unerschöpfliche Kreativität verlassen. Eine Stunde später lieferte dieser gezählte 69 Titel mit Eiern. (Picus entschied sich dann übrigens für die Nummer 67!).

Schön, schön

Im See schwamm
ein Schwamm
neben einem Schwan.

Der Schwan
war viel schöner
als der Schwamm,

aber nicht so schön
wie im Wald
das Schwammerl.

Es sind verspielte Nonsens-Gedichte voller Sprachwitz, Übermut und Hintersinn, die der in Wien lebende Schriftsteller Christian Futscher für Groß und Klein (ganz im Geiste von F. K. Waechter) geschrieben hat. Der Verlag schreibt für Kinder ab vier Jahren (bestens geeignet auch zum Vorlesen!). Christian Futscher meint dazu:
„Es sind freche, witzige Gedichte, auch ein Aufruf zu öffentlicher Sachbeschädigung ist dabei, du meine Güte! (…) Das Buch wird quasi eingerahmt von einem Gedicht über ein Tier mit dem Namen HUSCH (da schwingt der Huscher mit, den wer hat) und dem Tier WUNDERBAR (da schwingt das Zauberhafte, Märchenhafte mit).“

Husch

Husch, husch,
was floh ins Gebusch?

War es ein Schwein?
War es ein Stier?
War es allein?
Waren es vier?

Ich gehe
zum Gebusch
und sehe:
Es war ein Husch!

Christian Futscher hat im Buch auch, wie er sagt, persönliche Kindheitserlebnisse „verwurstet“: „Opa, der beim Schachspiel schwindelte – was für mich als Kind unglaublich war! Tante Olga, die nicht mehr alle Tassen im Schrank hat – ich hatte auch eine Tante Olga, der ich einmal zufällig in Bregenz begegnet bin: sie war barfuß und führte ein lautstarkes Selbstgespräch – was für mich schockierend war! Ich habe Schulerlebnisse mit bösen Lehrern verarbeitet, ich schlage zurück, buchstäblich.“

Simsalabaum

Ich sehe zwar aus
wie ein kleines Kind,
doch in Wirklichkeit
bin ich ein großer Zauberer.

Heute Nacht zum Beispiel
verzauberte ich
im Traum meinen Lehrer
in einen Apfelbaum.

Ich fragte ihn streng:
„Hast du die Hausaufgabe
gemacht, nämlich
Birnen zu tragen?“

Der Lehrer schwitzte,
bekam einen roten Kopf
und erklärte mir stotternd,
dass er ein Apfelbaum sei.

„Na und!“, sagte ich böse
und er begann zu weinen.
Da tat er mir leid,
und ich ließ seine rote Birne gelten.

Wie immer schlägt Christian Futscher fantastische, literarische Purzelbäume. Im Fokus steht die Lust am Spiel mit der Sprache und die Freude an wahnwitzigen, übermütigen Einfällen.

Weisheit

Wenn ein Mensch
auf einem Stuhl sitzt,
sitzt ein Zweibeiner
auf einem Vierbeiner.

Zurzeit ist Christian Futscher, der es liebt, vor Kindern zu lesen („Ich sage nur, ohne zu übertreiben, im Gegenteil: Gelächter, Ausgelassenheit, Übermut, Jubel, Begeisterung, Verzückung.“), auf mehreren „Baustellen für Kinder“ tätig: an Gedichten, kurzen Geschichten, Märchen, Kurzromanen und Bilderbüchern. Er rechnet – ziemlich fix – mit Unsterblichkeit. 
„Gute Reise, Eierspeise!“, das klingt doch wie „Grüß Gott, Kompott“ – also ich meine, ich dachte letztens: In hundert Jahren, wenn kein Mensch mehr nach mir oder einem meiner Bücher kräht, wird man von Kindern noch hören: „Gute Reise, Eierspeise!“. Und niemand wird wissen, woher das ursprünglich kommt. Ich glaube, das wird bleiben von mir, sonst nix – namenlose Unsterblichkeit gesichert! (…) Dranbleiben, rufe ich allen Kolleginnen und Kollegen zu, dann ist Unsterblichkeit möglich!

Die zauberhaften Illustrationen von Raffaela Schöbitz kommunizieren aufs Schönste mit Christian Futschers Texten. Sie ist freischaffende Illustratorin und Autorin und lebt in Wien. Neben Graphic Novels („Die Glückseligen Inseln“) illustriert sie vor allem Kinderbücher, aber auch Plattencover und in Magazinen. Außerdem schrieb Raffaela Schöbitz zwei Theaterstücke.

Christian Futscher: Gute Reise, Eierspeise! Illustr. v. Raffaela Schöbitz,  Picus Verlag, Wien 2020, 48 Seiten, gebunden, ISBN 978-3-7117-4017-5, € 15

Artikelaktionen
Newsletter
Erhalten Sie die neuesten Kritiken per E-Mail
(Required)
Bilder
  • cover eierspeise.jpg