Benutzerspezifische Werkzeuge

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Musik / Konzert

Einstimmung auf die Karwoche und Ostern - in Bildstein erfuhr Pergolesis „Stabat Mater“ eine beeindruckende Deutung
Das "Collegium Instrumentale" und die Frauen des Madrigalchores in Bildsteine
Musik / Konzert
30.03.2010 Silvia Thurner

Am Palmsonntag wendeten sich das „Collegium Instrumentale“, die Sängerinnen Birgit Plankel und Martina Gmeinder sowie die Frauen des Vorarlberger Madrigalchores unter der Leitung von Guntram Simma einem der berühmtesten und wohl am meisten gespielten Sakralwerke zu. Sie interpretierten in der Pfarrkirche Bildstein das „Stabat Mater“ von Giovanni Battista Pergolesi. Während das Orchester eher zurückhaltend agierte, hinterließen besonders die Solistinnen und auch der Madrigalchor einen nachhaltigen Eindruck.

zum Artikel >
Unkonventionelle Begegnungen bereichern die Szene enorm - das „NewTonArt“ Ensemble traf im KUB auf Videoinstallationen von Candice Breitz
"NewTonArt" Ensemble gab ein unkonventionelles Konzert
Musik / Konzert
28.03.2010 Silvia Thurner

Der Initiative der Musikpädagogen Petra Stump und Heinz-Peter Linshalm ist das Ensemble „NewTonArt“ zu verdanken. Beide unterrichten an der „Tonart-Musikschule Mittleres Rheintal“ Klarinette. Als überaus engagierte Musiker und Pädagogen sind beide mit ihren MusikschülerInnen schon in Erscheinung getreten, unter anderem beim Wettbewerb „prima la musica“ im vergangenen Jahr. Nun musizierte das Ensemble im Rahmen von Candice Breitz’ Ausstellung im Bregenzer KUB und kreierte ein äußerst stimmiges Gesamtkonzept. Dieses Musikschulensemble schaffte es, was die Bregenzer Festspiele seit Jahren im Rahmen der KAZ-Konzerte im Kunsthaus nicht zustande bringen. Das „NewTonArt“ Ensemble bezog das ganze Haus in ihre Programmgestaltung mit ein. Die ungünstige Akustik wurde als Inspiration gebender Input musikalisch mit einbezogen.

zum Artikel >
Neue Werke zum Jubiläum - Bruno Oberhammer und Kurt Sternik hinterließen bei den Bludescher Orgelkonzerten gemischte Gefühle
Bruno Oberhammer, Murat Üstün, Kurt Sternik und Thomas Thurnher beim Jubiläumskonzert in Bludesch
Musik / Konzert
24.03.2010 Silvia Thurner

Beim ersten Konzert im Jubiläumsjahr der „Bludescher Orgelkonzerte“, die heuer zum vierzigsten Mal stattfinden, waren drei Werke von Vorarlberger Komponisten zu hören. Bruno Oberhammer hatte Kompositionsaufträge an Thomas Thurnher und Murat Üstün erteilt und die für Sprechstimme und Orgel konzipierten Werke zur Uraufführung gebracht. Darüber hinaus spielte er auch die Eigenkomposition „Passio“. Die Programmgestaltung mit Kurt Sternik als Sprecher und Bruno Oberhammer an der Orgel war spannend und bot interessante Querverweise. Allerdings wurden einige Werkdeutungen zu emotionslos in den Raum gestellt.

zum Artikel >
Das „Brodsky Quartet“ bot höchste musikalische Qualität bei „DornbirnKlassik“
"Brodsky Quartet", Piers Lane, Klavier und Leon Bosch, Kontrabass fanden viel Zustimmung
Musik / Konzert
18.03.2010 Silvia Thurner

Im Rahmen des 3. Abonnementkonzertes von „DornbirnKlassik“ gastierte das „Brodsky Quartet“ im Kulturhaus. Den Höhepunkt erreichte der spannende Kammermusikabend gleich zu Beginn mit der Werkdeutung von Schostakowitschs Streichquartett Nr. 4. Aber auch Robert Schumanns Klavierquintett, op. 44 und das Klaviersextett Opus 110 von Felix Mendelssohn-Bartholdy boten musikalische Unterhaltung auf allerhöchstem Niveau.

zum Artikel >
Georg Nigl und Gérard Wyss lösen Be- und Verwunderung aus
Georg Nigl und Gérard Wyss präsentierten zwiespältige Lieder
Musik / Konzert
17.03.2010 Silvia Thurner

Die Zeitklänge Feldkirch wenden sich in dieser Konzertsaison unter dem Motto „Voices in (e)motion“ der menschlichen Stimme mit all ihren vielfältigen Ausdrucksformen zu. Während das Festival, verbunden mit neurowissenschaftlichen Lectures im Herbst stattfindet, gastierte der renommierte Bariton Georg Nigl vor wenigen Tagen im Feldkircher Pförtnerhaus. Georg Nigl interpretierte mit seinem Klavierpartner Gérard Wyss Lieder des 19. und 20. Jahrhunderts. Der erste Konzertteil faszinierte durch Nigls starke Bühnenpräsenz und fesselnden Deutungen. Die zweite Hälfte wirkte allzu oberflächlich. Diesen Eindruck konnte auch Georg Nigl nicht hintan halten. Wohl deshalb wurde er auf der Bühne von einem Lachanfall geplagt.

zum Artikel >
Faszinierend verwoben mit schillernden Details - Das Duo „Raw Materials“ mit Vijay Iyer und Rudresh Mahanthappa spielte atemberaubend gut
Duo "Raw Materials" bot ein aufregendes Konzert
Musik / Konzert
06.03.2010 Silvia Thurner

Im Rahmen der Reihe „Jazz&“ am Dornbirner Spielboden begeisterten Vijay Iyer am Klavier und Rudresh Mahanthappa am Altsaxophon als Duo „Raw Materials“. Nomen est omen formten sie ihre musikalischen Ideen individuell und auf eine abenteuerliche Art neu. Beide Musiker erregten die Aufmerksamkeit, allerdings zog mich Vijay Iyer durch seine perkussive Anschlagskultur und spannende Klanggebung sowie sein vielschichtiges Spiel am Klavier besonders in seinen Bann.

zum Artikel >
Ungewöhnliche Aktionen gehen schnell vorbei, aber sie hinterlassen Spuren. „Tribute to Peter Herbert“ war ein herausragendes Ereignis und ein großer Erfolg für alle Beteiligten
"Cech-Heginger-Herbert" sind ein Trio der Superlative
Musik / Konzert
02.03.2010 Silvia Thurner

Zum Abschluss der Bludenzer Jazztage 2010, die Peter Herbert gewidmet waren, fanden sich viele Fans in der Remise ein. Dort war abermals zu erleben, wie vielseitig sich dieser Musiker im Laufe seiner Karriere entwickelt hat. Den Höhepunkt des Abends stellte ein Konzert mit dem Trio „Cech-Heginger-Herbert“ dar. Mit einem neu gestalteten Liederzyklus schuf der Kontrabassist eine „Hommage to Joni Mitchell“. Seine Art der Begegnung mit der Singer-Songwriterin begeisterte viele. Der neue Film von Gerhard Klocker „Peter Herbert - A Portrait in Motion“ ist radikal reduziert. Dadurch eröffnet er viel Raum für Interpretation, im positiven wie im negativen Sinn.

zum Artikel >
Poetisch - archaisch - amüsant. Das „Collegium Instrumentale“ unter Guntram Simma hinterließ im Dornbirner Kulturhaus einen nachhaltigen Eindruck
Das "Collegium Instrumentale" unter Guntram Simma bot gute Unterhaltung
Musik / Konzert
28.02.2010 Silvia Thurner

Vor zwei Jahren formierte Guntram Simma das „Collegium Instrumentale“ neu. Es ist erstaunlich und bewundernswert, was das Orchester unter seinem Chef zu leisten vermag. Als Solist war Roland Krüger eingeladen, der schon vor Jahren mit dem Jugendsinfonieorchester Dornbirn zusammen musiziert hat. Mit seiner Interpretation des Schumann-Klavierkonzertes begeisterte er das Publikum. Bemerkenswert ist auch Guntram Simmas Zugang zur zeitgenössischen Musik. Völlig unverkrampft und selbstverständlich führt er neueste Musik auf. Diesmal wurden die ZuhöerInnen mit Walter Kirchmairs“ Konzert für Orchester“ bestens unterhalten.

zum Artikel >
Der erste Abend des "Tribute to Peter Herbert" zeigte ein Panorama der Vielseitigkeit des Kontrabassisten
Bludenzer Jazztage 2010 zum Geburtstag von Peter Herbert
Musik / Konzert
28.02.2010 Silvia Thurner

Die Bludenzer Jazztage 2010 stehen ganz im Zeichen von Peter Herbert, der mangels des 29. Februars, am 1. März gemeinsam mit seinem Zwillingsbruder Wolfgang seinen 50. Geburtstag feiert. An drei Abenden ist der Kontrabassist als Lehrer, Musiker, Improvisator und Komponist zu erleben. Die Eröffnung des Festivals, das die Bludenz Kultur GmbH gemeinsam mit der Bregenzer Kulturabteilung veranstaltet, fand im Seefoyer des Festspielhauses in Bregenz statt, wo im schönen Ambiente ein außergewöhnliches Konzert geboten wurde. StudentInnen des Landeskonservatoriums präsentierten die Musik eines Workshops mit Peter Herbert und Musiker des Jazzorchesters Vorarlberg spielten die Uraufführung von „Skinny legs. Überdies wurde Gerhard Klockers „portrait in music“ gezeigt.

zum Artikel >
Vier liebenswerte Chaoten und eine Kommissarin - „Die Schurken“ haben das Wesen des Musizierens mit Lust und Freude erfahrbar gemacht
Kommissarin Flunke kam den Schurken zu Hilfe
Musik / Konzert
10.02.2010 Silvia Thurner

Zum traditionellen Familienkonzert im Fasching waren diesmal „Die Schurken“ nach Schwarzach in den Hofsteigersaal geladen. Die vier Gauner Al Arrabiata, Mozzarella, Romero Calzone und Diavolo setzten den Lachmuskeln der zahlreichen anwesenden Kinder und Erwachsenen ordentlich zu. Auf der Suche nach den verlorenen Melodien, einem gemeinsamen Atem und einem passenden Rhythmus hatten sie Hilfe von Seiten der Kommissarin Flunke dringend nötig, denn ohne ihre ausgeklügelten Tipps wäre das bevorstehende Konzert so wohl nicht zustande gekommen.

zum Artikel >
Artikelaktionen
Newsletter
Erhalten Sie die neuesten Kritiken per E-Mail
(Required)