Benutzerspezifische Werkzeuge

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Musik / Konzert

Guntram Simma und das „Collegium Instrumentale“ verströmten bei „Dornbirn Klassik“ viel Energie und Aussagekraft
Guntram Simma und das Collegium Instrumentale Dornbirn überzeugten bei "Dornbirn Klassik" unter anderem mit "Protest", einer Uraufführung einer neuen Komposition des amerikanischen Komponisten Frank Stemper.
Musik / Konzert
09.11.2021 Silvia Thurner

Das „Collegium Instrumentale Dornbirn“ unter der Leitung von Guntram Simma hatte beim zweiten Abonnementkonzert im Rahmen von „Dornbirn Klassik“ seinen Auftritt. Viele Musikbegeisterte ließen sich dieses Ereignis nicht entgehen und erlebten im Dornbirner Kulturhaus einen inspirierenden Konzertabend. Die Interpretation des ersten Klavierkonzertes mit der Solistin Jasminka Stancul beeindruckte in mehrerlei Hinsicht, Entspannung bot Smetanas „Moldau“ und höchst eindrücklich wirkte die Uraufführung des symphonischen Stückes „Protest“ des amerikanischen Komponisten Frank Stemper. Einmal mehr bewies Guntram Simma Mut und machte deutlich, dass Musik nicht nur zur seelischen Erbauung dienen, sondern auch aufrütteln kann.

zum Artikel >
Das Festival "Texte und Töne" ermöglichte vielsagende Berührungspunkte und öffnete Begegnungsräume
Das Ensemble Plus rund um den Bratschisten Guy Speyers und unter der Leitung von Thomas Gertner stellte seine Vielseitigkeit und Professionalität beim Festival "Texte und Töne" eindrücklich unter Beweis. Gemeinsam mit der Sopranistin Sabine Winter wurde unter anderem das neueste Werk von Georg Furxer uraufgeführt.
Musik / Konzert
07.11.2021 Silvia Thurner

Anregende und künstlerisch vielseitige Erlebnisse bot das diesjährige Festival „Texte und Töne“, das im schönen Ambiente der Kulturbühne AmBach über die Bühne ging. Seit 2013 arbeiten das Ensemble Plus, der ORF, Literatur Vorarlberg und das Symphonieorchester Vorarlberg zusammen und richten mit gebündelter Kraft einmal im Jahr den Fokus auf Kompositionen, literarische Texte sowie Hörspiel unserer Zeit. Sechs neue Kompositionen von Martin Skamletz, Georg Furxer, Nikolaus Brass, Dietmar Kirchner, Jakob Gruchmann und Fabio Devigili wurden mit Spannung erwartet und von den zahlreichen Zuhörenden mit großem Zuspruch aufgenommen. Das hohe Niveau, insbesondere der Kompositionen und der Werkdeutungen, begeisterte und sorgte vom ersten bis zum letzten Ton für eine gute Stimmung. Darüber hinaus wurde Raum für Begegnungen und Gespräche in inspirierender Atmosphäre geschaffen.

zum Artikel >
Eine Musikerin, drei Musiker und ein Komponist präsentierten Klavierquartette – jubelnder Applaus im vorarlberg museum
Hyeyoon Park (Violine), Gregor Sigl (Viola), Patrick Demenga (Violoncello) und Oliver Triendl (Klavier) begeisterten das Publikum im vorarlberg museum mit Energie geladenen Werkdeutungen.
Musik / Konzert
02.11.2021 Silvia Thurner

Die Gattung des Klavierquartetts ist kompositorisch sehr reizvoll. Violine, Viola und Violoncello als vielseitig einsetzbarer Streicherpart und das Klavier, das unter Umständen ein ganzes Orchester evozieren kann, bieten variantenreiche Möglichkeiten. Mit intensiven Werkdeutungen des Quartettsatzes in a-Moll von Gustav Mahler und Johannes Brahms' Opus 25 stellten dies Hyeyoon Park (Violine), Gregor Sigl (Viola), Patrick Demenga (Violoncello) und Oliver Triendl (Klavier) im vorarlberg museum unter Beweis. Im Mittelpunkt des Kammerkonzertes standen zwei eindrückliche Werke von Richard Dünser.

zum Artikel >
Das Innenleben des Holzes nach außen gekehrt – Start der neuen Konzertreihe „Klang & Raum“ begeisterte auf allen Linien
Das Eröffnungskonzert der neuen Kammermusikreihe "Klang und Raum" in der Zimmerei Nenning in Hittisau stieß auf sehr viel Publikumsinteresse. Angelika Gallez (Flöte), Heidrun Wirth-Metzler (Fagott), Bianca Riesner (Violoncello) und Martin Gallez (Pianoforte) musizierten auf historischen Instrumenten.
Musik / Konzert
01.11.2021 Silvia Thurner

Einen Volltreffer landeten Angelika und Martin Gallez, Bianca Riesner und Heidrun Wirth-Metzler mit der Gründung einer neuen Konzertreihe im Bregenzerwald. Unter dem Leitgedanken „Klang & Raum“ brachten sie Holz, Handwerk, ihre historischen Instrumente und Kammermusik in eine geistreiche Beziehung zueinander. Die Halle der Zimmerei von Hermann und Martin Nenning in Hittisau bot dafür einen idealen Raum und ein stimmiges Ambiente für Werke der Barockzeit und der Klassik. Zudem gaben Hermann Nenning und der Dendrochronologe Klaus Pfeifer unterhaltsame und informative Einblicke in die Kunst der Altersbestimmung von Holz.

zum Artikel >
Radikal gefühlvoll - Mira Lu Kovacs präsentiert ihr persönliches Album im Dornbirner Spielboden
Mira Lu Kovacs präsentierte ihr neues Album im Dornbirner Spielboden
Musik / Konzert
31.10.2021 Peter Ionian

Mira Lu Kovacs war schon oft im Spielboden zu hören, mit all ihren musikalischen Projekten. Die Lieder der preisgekrönten österreichischen Sängerin und Komponistin sind erstmals als Schmieds Puls auf der Bildfläche erschienen. Schnell kamen elektronische Elemente dazu. Sie fusionierte mit Kompost 3 zu 5KHD. Experimentelle avantgardistische Grenzbereiche wurden erforscht, sie tourten durch Europa und gewannen Musikpreise. Damit nicht genug brachte Kovacs mit drei weiteren Künstlerinnen als My Ugly Clementine Themen wie Feminismus, Empowerment und Gleichberechtigung auf die Bühne. Ihr Output und ihre Vielseitigkeit erscheinen jenseitig. Und all das war auch schon im Spielboden live zu hören. Doch vergangenen Samstag ist Mira Lu Kovacs zum ersten Mal als Mira Lu Kovacs aufgetreten, also unter ihrem bürgerlichen Namen. Und mit ihrem persönlichsten Programm.

zum Artikel >
Die Gemeinschaft des Orchesterspiels voll ausgekostet – tosender Applaus für das Pforte-Kammerorchester
So bunt wie im Bild musizierte das Pforte-Kammerorchester im Festsaal des Landeskonservatorium. Vineta Sareika leitete die Musiker:innen der Iberacademy, des Manaung Stringprojects und des Vorarlberger Landeskonservatoriums vom Konzertmeisterpult aus.
Musik / Konzert
30.10.2021 Silvia Thurner

Die vielseitig kuratierten Kammermusikkonzerte von „Musik in der Pforte“ werden alljährlich einmal zu einem Pforte-Orchesters erweitert. Klaus Christa versammelte Studierende aus drei lateinamerikanischen Streicherprojekten sowie dem Mangaung String Programm aus Südafrika im Festsaal des Landeskonservatoriums. Allen gemeinsam ist die Unterstützung junger Musiker:innen, die aus wenig privilegierten Familien stammen. Am Konzertmeisterpunkt leitete die aus Lettland stammende Violinistin Vineta Sareika die höchst motivierten Mitwirkenden. In einem mitreißenden Zusammenwirken gestaltete das Orchester Mozarts Sinfonia concertante (KV 364) mit der Konzertmeisterin und Klaus Christa als Solisten sowie die Sinfonie Nr. 39 (KV 543). Im Mittelpunkt stand das mitteilsame Werk „Thrown back on blind spots“ der steirischen Pianistin und Komponistin Viola Hammer.

zum Artikel >
Raumgreifende Klangfülle – Rudolf Berchtel brachte die Behmann-Orgel in Dornbirn St. Martin zum Strahlen
Rudolf Berchtel (Bildmitte) ist seit dreißig Jahren Organist in der Stadtpfarrkirche Dornbirn. Mit einem fulminanten Konzert sowie neuen Werken von Thomas Thurnher und Christine Szecsenyi wurden das Jubiläum und die im Frühjahr 2021 abgeschlossenen Orgelrenovierungsarbeiten gebührend gefeiert.
Musik / Konzert
25.10.2021 Silvia Thurner

Seit dreißig Jahren schaltet, waltet und musiziert Rudolf Berchtel an der großen Behmann-Orgel in der Stadtpfarrkirche St. Martin Dornbirn. Das zweitgrößte Instrument des Landes kennt er in- und auswendig. Nach einer gründlichen Renovierung durch die Schweizer Orgelbaufirma Kuhn spielte Rudolf Berchtel ein Festkonzert, das die Orgel mit ihrem großen Klangfarbenspektrum zum Klingen brachte. Die musikprogrammatischen Grundpfeiler boten drei imposant ausgedeutete Teile aus den 24 „Pièces de Fantaisie“ des französischen Komponisten Louis Vierne. Zudem präsentierte Rudolf Berchtel Werke von Thomas Thurnher und Christine Szécsényi. Beide stammen aus Dornbirn und sind auch als Organisten in der Stadtpfarrkirche tätig.

zum Artikel >
Klangmalen mit der ganz großen Palette – Christian Muthspiel & ORJAZZTRA VIENNA am Spielboden
Christian Muthspiel & ORJAZZTRA VIENNA: ausgeklügelte Kompositionen, feinsinniger Dirigent, erstklassiger Klangkörper ...
Musik / Konzert
24.10.2021 Peter Füssl

Der Posaunist Christian Muthspiel zählt seit Jahrzehnten zu den profiliertesten Jazzmusikern Österreichs und initiierte oder war Teil vieler hervorragender Projekte – vom Duo mit seinem Gitarre spielenden Bruder Wolfgang, über das Vienna Art Orchestra, bis zu seiner Yodel Group oder seinem Trio mit Franck Tortiller und Georg Breinschmid. Aber Christian Muthspiel war auch immer schon ein hervorragender Komponist und entwickelte sich seit der Jahrtausendwende zum gefragten Dirigenten, der etwa mit der Camerata Salzburg oder dem Münchner Kammerorchester spezielle Programmreihen im Spannungsfeld von moderner Klassik, Jazz und Pop entwickelte. Als Komponist und Dirigent steht Christian Muthspiel nun auch im Zentrum des von ihm gegründeten ORJAZZTRA VIENNA, das nach einer langen, Corona-bedingten Zwangspause am Dornbirner Spielboden endlich wieder Bühnenluft atmen und die Reaktionen eines „echten“ Live-Publikums genießen durfte. Wobei der Genuss natürlich ein wechselseitiger war!

zum Artikel >
THE ERLKINGS Schumann
The Erlkings widmen sich dem Liedschaffen von Robert Schumann:  Liederkreis op.39 und Dichterliebe op.48
Musik / Konzert
22.10.2021 Bettina Barnay

Jahr für Jahr reisen Menschen aller Länder zur Schubertiade, in den Liederabenden hören sie Schuberts „Winterreise“ oder Schumanns „Dichterliebe“. Brauchen die Damen und Herren, die der deutschen Sprache nicht mächtig sind, Übersetzungen? Zumindest habe ich noch nie davon gehört.

zum Artikel >
„Im Spiel verrinnt die Zeit wie im Flug, denn sie steht still“ – Klaus Christa und sein Team legen ein vielschichtiges Pforte-Programm 2022 vor
Klaus Christa präsentierte im Feldkircher Pförtnerhaus das reichhaltige Pforte-Programm 2022. "Spiele auf dem Weg" lautet das Motto, das viele spielerische Zugänge offenlegt.
Musik / Konzert
18.10.2021 Silvia Thurner

Die Kammermusikreihe „Musik in der Pforte“ hat sich in den vergangenen Jahren zu einer umfassenden musikalisch-kreativen und sozialen Kulturinitiative entwickelt, die ihresgleichen sucht. Klaus Christa präsentierte im Rahmen eines Pressegesprächs im Feldkircher Pförtnerhaus das umfangreiche Pforte-Programm 2022 und ließ mit manchen neuen Ideen aufhorchen. Unter dem Leitgedanken „Spiele auf dem Weg“ stehen sechs Abonnementkonzerte. Komponistinnen spielen eine wesentliche Rolle in den Programmen, sei es auf der Konzertbühne, in Kompositionsaufträgen oder in Einspielungen wiedergefundener Werke. Mit Hauskonzerten und einem neu ins Leben gerufenen „Mutmacherkonto“ engagiert sich die Pforte überdies auch sozial.

zum Artikel >
Artikelaktionen
Newsletter
Erhalten Sie die neuesten Kritiken per E-Mail
(Required)