Benutzerspezifische Werkzeuge

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Kritiken

Risiken und Nebenwirkungen
Samuel Finzi, Inka Friedrich: Kongeniales Paar im Zwist um das Spenderorgan. Beiden merkt man die Erfahrung am Theater an.
Film / Kino
07.07.2021 Gunnar Landsgesell

Verfilmung des Theaterstücks "Die Niere" des Vorarlberger Autors Stefan Vögel: Unter der Regie von Michael Kreihsl entwickelt sich ein scharfzüngiger und äußerst komischer Reigen zwischen zwei befreundeten Paaren. Ist man als Ehemann moralisch verpflichtet, seiner Frau eine Niere zu spenden?

zum Artikel >
Wie lange lässt sich Vergangenheit bewältigen, indem man sie vergessen macht? - Zu Severin Holzknechts Studie über Hans Nägele (1884–1973)
Literatur
07.07.2021 Werner Bundschuh

Als deutsch-völkischer „Vorarlberger Tagblatt“-Chefredakteur, als fanatischer Publizist des „Alemannen-Mythos“ und NS-verharmlosender Firmenbücherschreiber prägte der Chemiker Hans Nägele die Medienlandschaft. Severin Holzknecht hat diesem „Heimatforscher“ eine Biographie gewidmet. Heute würde Nägele unter die Rubrik Fake-News-Produzent fallen. Den historischen Faktencheck übersteht er nicht.

zum Artikel >
Black Midi: Cavalcade
CD-Tipp
06.07.2021 Peter Füssl

Es war die unerwartete, brachiale Wucht in Kombination mit komplexem Können, das die aus vier knapp 20-Jährigen bestehenden Black Midi 2019 mit ihrem Debütalbum „Schlangenheim“ gleich in Richtung Kult-Status katapultierte. Der Gitarrist Matt Kwasniewski-Kelvin hat sich zwischenzeitlich mit mentalen Problemen verabschiedet, was für den kreativen Wahn des verbleibenden Trios mit Gitarrist/Sänger Geordie Greep, Bassist/Sänger Cameron Picton und Drummer Morgan Simpson freilich keinerlei Abbruch bedeutet. Vielmehr geht die explosive, vielfach nervenaufreibende, aber stets beeindruckende Mischung aus Prog-Rock, High-Speed-Fusion-Jazz, Punk und Noise auf dem zweiten Album „Cavalcade“ wieder voll ab, neu ist aber, dass auch manche akustische Ruheinsel (etwa „Diamond Stuff“) eingerichtet wurde.

zum Artikel >
Umwandeln, verwandeln und sich wandeln – Eine musikalische Meditation mitsamt einer Werkpräsentation von Filippa Gojo hinterließ einen großen Eindruck
Die Pfarrkirche in St. Arbogast bot einen stimmungsvollen Rahmen für eine berührende musikalische Meditation zum Thema Wandeln, mit Filippa Gojo, dem Kammerchor Vokale Neuburg unter der Leitung von Oskar Egle sowie Katia Blejer und Leopold Schwinghammer (Violine), Klaus Christa (Viola) und Mar Gimferrer (Violoncello).
Musik / Konzert
05.07.2021 Silvia Thurner

Zum Abschluss der Pforte-Spaziergänge erlebten die Zuhörenden in der bis auf den letzten Platz besetzten Pfarrkirche St. Arbogast ein eindringliches Konzert, das noch lange nachklingen wird. Seit über einem Jahr war kein Chorklang zu hören, umso stärker und erfreulicher wirkten die Darbietungen des bestens disponierten Kammerchors Vocale Neuburg unter der Leitung von Oskar Egle. Im Mittelpunkt stand die Jazzsängerin Filippa Gojo, die im Auftrag der „Musik in der Pforte“ das vierteilige Werk „Die (einfache) Liebe“ für Stimme und Streichquartett komponiert hat. Dabei wurde der Blick auch auf menschliche Katastrophen gelenkt, die sich dringendst wandeln sollten.

zum Artikel >
Richard-Wagner-Verband: Stipendiatenkonzert mit Martin Summer, Bass
Bei seinen Stipendiatenkonzert singt Martin Summer Lieder von Franz Schubert, Hugo Wolf und Hermann Reuter. (Foto: Otto Reiter)
Musik / Konzert
05.07.2021 Fritz Jurmann

Die Pandemie hat auch in den Aktivitäten des Richard-Wagner-Verbandes Vorarlberg ihre Spuren hinterlassen. So mussten nicht nur geplante Opernfahrten und monatliche Treffen abgesagt werden, auch das für vergangenen Oktober geplante Stipendiatenkonzert mit dem jungen Vorarlberger Bass Martin Summer wurde nun auf kommenden Freitag, 9. Juli, 19.30 Uhr, im vorarlberg museum Bregenz verschoben. Mit einem solchen Konzert bedanken sich die Stipendiaten regelmäßig beim Verband für die Zuerkennung dieser Auszeichnung, die den Besuch mehrerer Wagner-Opern in Bayreuth beinhaltet.

zum Artikel >
Aus Klangballungen das Feine herausgeschält – ein imponierendes Konzert mit dem Ensemble Plus unter der Leitung von Thomas Gertner
Die Wohnzimmeratmosphäre in der Bludenzer Fabrik Klarenbrunn bot hervorragende Bedingungen für einen inspirierenden Konzertabend mit Musik unserer Zeit. Auch das neueste Werk von Raphael Lins wurde erfolgreich zur Uraufführung gebracht.
Musik / Konzert
04.07.2021 Silvia Thurner

Für die Aufführung von zeitgenössischer Musik kann man sich kein schöneres Ambiente als die Wohnzimmeratmosphäre in der Bludenzer Fabrik Klarenbrunn wünschen. Genau dort fand das zweite Sul Palco Konzert des Ensemble Plus statt. Präsentiert wurden zwei komplexe Kompositionen von Samuel Andreyev und Dominique Schafer und zwei kontrastierende Werke der Vorarlberger Komponisten Georg Furxer und Raphael Lins. Das Ensemble Plus unter der Leitung von Thomas Gertner musizierte in einem guten Einvernehmen und klanglich hervorragend aufeinander abgestimmt.

zum Artikel >
Aus dem Schatten Mozarts ans Licht geholt – das Concerto Stella Matutina brachte erhellende Hörerlebnisse auf die Kulturbühne AmBach
Thomas Platzgummer hat für das Abokonzert des Concerto Stella Matutina unter dem Motto "Wie, Mozart? Wie Mozart!" eine abwechslungsreiche Werkauswahl getroffen und zum Konzert den belgischen Klarinettisten Vlad Weverbergh eingeladen, der auf einer Klarinette in C das virtuose Pleyel Klarinettenkonzert präsentierte.
Musik / Konzert
03.07.2021 Silvia Thurner

Die Abonnementkonzerte des Concerto Stella Matutina sind für ihre ideenreichen Programme weithin bekannt. Nach den erst kürzlich präsentierten „Vier Tageszeiten“ mit Musik von Vivaldi wurden nun Zeitgenossen von W.A. Mozart ins musikalische Blickfeld gerückt. Was es mit den Beinamen „Der englische Mozart“, „Der schwarze Mozart“ oder „Der Französische Mozart“ von Thomas Linley, Joseph Boulonge, Ignaz Pleyer auf sich hat, wurde musikalisch abwechslungsreich abgebildet. Viel bisher unbekannte Werke gab es dabei zu entdecken und auch zu bestaunen, insbesondere das Pleyel Klarinettenkonzert und den virtuos agierenden Vlad Weverbergh.

zum Artikel >
Der Spion
Feierstimmung und Fassade: Der Durchschnittsbrite, der zum Agenten wurde, oder zum Kurier, wie der Film original heißt.
Film / Kino
01.07.2021 Gunnar Landsgesell

Als die Sowjetunion Raketen auf Kuba stationierte, kam es zur Krise mit den USA. "Der Spion" erzählt von zwei Männern, die für den Westen spionierten und dabei zu einer Entschärfung beitrugen. Ein Film zwischen persönlichem Drama und Agentenkrimi.

zum Artikel >
Aktuell in den Filmclubs (2.7. - 8.7. 2021)
Coffee and Cigarettes
Film / Kino
01.07.2021 Walter Gasperi

Die Open-Air-Saison startet am Spielboden Dornbirn mit Jim Jarmuschs minimalistischem Episodenfilm "Coffee and Cigarettes". Der FKC Dornbirn zeigt als österreichische Vorpremiere "Papicha", in dem Mounia Meddour von jungen Algerierinnen erzählt, die in den 1990er Jahren für Selbstbestimmung und Freiheit kämpfen

zum Artikel >
Amythyst Kiah: Wary + Strange
CD-Tipp
29.06.2021 Peter Füssl

„Wary + Strange“, vermutlich in etwa mit „misstrauisch + seltsam“ zu übersetzen, ist der zwar passende, aber die Großartigkeit maßlos untertreibende Titel des zweiten Albums von Amythyst Kiah - einer der eindrucksvollsten Stimmen unter den jungen US-Singer-Songwriter*innen. Erste Erfolge feierte die 33-Jährige im schwarze Befindlichkeiten und Roots-Music gleichermaßen auslotenden Frauen-Power-Gesangsquartett Our Native Daughters zusammen mit Rhiannon Giddens, Allison Russell und Leyla McCalla. Nun läuft Kiah aber mit maßgeblicher Unterstützung des Produzenten Tony Berg, der vor ihr unter anderem auch schon mit Phoebe Bridgers, Amos Lee, Aimee Mann oder Andrew Bird gearbeitet hat, zu ganz großer Form auf.

zum Artikel >
Artikelaktionen