Benutzerspezifische Werkzeuge

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Kritiken

Mathias Eick: When We Leave
CD-Tipp
30.09.2021 Peter Füssl

Mit seinem fünften ECM-Album schließt der norwegische Trompeter Mathias Eick musikalisch an das vor drei Jahren erschienene Album „Ravensburg“ an, eine wunderschöne Hommage an den Geburtsort einer seiner Großmütter. Nach dem Motto „never change a winning team“ hat er im August 2020 wieder Geiger Håkon Aase, Pianist Andreas Ulvo, Bassist Audrun Erlien und die beiden Drummer Torstein Lofthus und Helge Andreas Norbakken ins legendäre Osloer Rainbow Studio eingeladen, um gemeinsam mit Produzent Manfred Eicher sieben Eigenkompositionen einzuspielen. Neu dazugekommen ist ein weiterer alter Weggefährte Eicks, der Pedal-Steel-Gitarrist Stian Carstensen, der erwartungsgemäß einiges an zusätzlichen neuen Klangfarben einbringt.

zum Artikel >
Im Einklang miteinander – die Kammersymphonie Berlin und Jürgen Bruns wurden bei „Dornbirn Klassik“ stürmisch gefeiert
Die Kammersymphonie Berlin unter der Leitung von Jürgen Bruns gab im Dornbirner Kulturhaus ein inspirierendes Konzert. Ursprünglich wollten die Musiker:innen zusammen mit der Pianistin Tatjana Blome und dem Trompeter Sören Linke bereits im April 2021 im Rahmen von "Dornbirn Klassik" auftreten.
Musik / Konzert
29.09.2021 Silvia Thurner

Die Kammersymphonie Berlin und ihr Chefdirigent Jürgen Bruns sind gern gesehene Gäste bei „Dornbirn Klassik“. Zum Herbstbeginn gastierte das Streichorchester im Kulturhaus und begeisterte auch im Zusammenwirken mit der Pianistin Tatjana Blome und dem Trompeter Sören Linke das Publikum. Gemeinsam interpretierten sie Schostakowitschs erstes Klavierkonzert. Das geistreich zusammengestellte Programm beinhaltete überdies das Werk „Soliloquies“ des britischen Komponisten Peter Fribbins, das eine gute Klammer zu Benjamin Brittens „Simple Symphony“ bildete. Leidenschaftlich interpretierten die motivierten Musikerinnen und Musiker zum Abschluss die Serenade, op. 48 von Peter I. Tschaikowsky.

zum Artikel >
Kulturabteilung des Landes Vorarlberg schreibt In- und Auslands-Stipendien 2022 aus
Aktuell
28.09.2021 Manuela Schwaerzler

Als „Schwerpunkt der Vorarlberger Kulturstrategie“ bezeichnet Landesstatthalterin Barbara Schöbi-Fink den Austausch zwischen internationalen Kulturschaffenden und das Grenzen-Überschreiten. In diesem Sinne wurden erneut die 5x5 GO-Stipendien, die Stipendien für Arbeitsaufenthalte in Paliano/Italien und Nida/Litauen, der Künstler:innen-Austausch mit Barcelona sowie das Comeback-Stipendium ausgeschrieben. Für alle gilt die Bewerbungsfrist bis 28. November.

zum Artikel >
ORF-Lange Nacht der Museen
Von 18:00 bis 1:00 Uhr öffnen über 80 Museen ihre Pforten.
Aktuell
28.09.2021 Raffaela Rudigier

Nach einem Jahr Pause lädt der ORF heuer wieder zu einer „Langen Nacht der Museen“.

zum Artikel >
Out now!
Aktuell
27.09.2021 Manuela Schwaerzler

Die Oktober-Ausgabe der KULTUR ist soeben erschienen und enthält unter anderem folgende Themen:

zum Artikel >
Little Simz: Sometimes I Might Be Introvert
CD-Tipp
27.09.2021 Peter Füssl

„Pressure makes diamonds“ lautet eine der Kernaussagen im umwerfenden, neuen Hip-Hop-Epos von Simbiatu Abisola Abiola Ajikawo, die als Little Simz seit rund zehn Jahren von London aus das Rap-Genre auf höchstem Niveau an ständig erweiterte Grenzen treibt. Pressure, also Druck, war von klein auf ein ständiger Begleiter der Tochter nigerianischer Einwanderer, die in einem Sozialbau im Nordlondoner Stadtteil Islington aufgewachsen ist. Soziale Unterdrückung und gesellschaftliche Missachtung gleich im Doppelpack – als Schwarze und als Frau. Mittlerweile hat die wortgewaltige Rapperin, Musikerin und Schauspielerin, ohne jegliche Abstriche an Glaubwürdigkeit oder irgendwelche Konzessionen an einen musikalischen Massengeschmack einen Status erreicht, wo sie sich nach vier Alben, doppelt so vielen EPs und Hauptrollen in erfolgreichen Fernsehserien als „diamond“ fühlen kann. „I’m a black woman, and I’m a proud one“ tönt sie selbstbewusst, „I get what I want when I want it” oder “Know it’s in my DNA to only be great”.

zum Artikel >
Unkonventionelles Vergnügen im Großformat – das onQ Festival begeisterte mit zwei bühnenfüllenden Ensembles am Dornbirner Spielboden
Das exzellente onQ Großensemble überspringt elegant und einfallsreich jegliche Grenregrenzen (alle Fotos © Peter Füßl)
Musik / Konzert
26.09.2021 Peter Füssl

Der aus Hohenems stammende Bassist Tobias Vedovelli und der Tiroler Keyboarder/Pianist Michael Tiefenbacher initiierten als Reaktion auf die während der Corona-Lockdowns erzwungene Untätigkeit und Isolation mit mehr als 30 Musikerinnen und Musikern via Internet eine ganze Reihe von künstlerischen Kollaborationen und Interaktionen. Man traf sich regelmäßig im digitalen Raum, um Kompositionsideen und -skizzen auszutauschen, weiterzuspinnen und auszuarbeiten. Daraus entstanden mittlerweile einige Formationen vom Duo bis zum 18-köpfigen Orchester, die sich erstmals im Herbst 2020 im Porgy & Bess präsentierten und heuer nach einem nochmaligen Auftritt im renommierten Wiener Jazztempel endlich auch in Vorarlberg zu sehen und zu hören waren. So wurden das Kunsthaus Bregenz, das Vorarlberg Museum, das Feldkircher Saumarkttheater, das Jonas Schlössle in Götzis, das Bio Moritz in Hohenems und schließlich der Dornbirner Spielboden mit unterschiedlichsten Bands bespielt. Bei letzterem waren die beiden größten Formationen zu Gast, nämlich das onQ Großensemble und das Ensemble Kuhle Wampe. Um es gleich vorwegzunehmen: Ein phantastischer Abend!

zum Artikel >
„Uns verbindet ein gewisser unkontrollierter Schlingerkurs“
Literatur
26.09.2021 Annette Raschner

Die Autorin Monika Helfer und der Künstler Christoph Abbrederis kennen einander seit Jahrzehnten. Immer wieder haben sich ihre Wege gekreuzt, bis jetzt - zum allerersten Mal - ein gemeinsames Kinderbuch entstanden ist: „Dickerle“, erschienen im leykam Verlag.

zum Artikel >
Eröffnung des „Maria Erika Lyrikwegs“
Maria Erika Lyrikweg (© Brigitta Soraperra)
Literatur
25.09.2021 Peter Niedermair

Am Sonntag, 26. September um 17 Uhr wird der „Maria Erika Lyrikweg“ im Bregenzerwald eröffnet. Er ist Teil eines Wald- und Wiesenpfades, der die Gemeinden Andelsbuch und Egg im Bregenzerwald verbindet. Er lädt zu einer Wanderung an einen Naturschauplatz ein, der von ausgewählten lyrischen Impulsen gesäumt ist. Von der Grenze zum Gemeindegebiet Egg/Junkerau weg führt der Pfad zuerst an der Bregenzer Ache entlang, dann steil bergauf und endet, wo ein Wiesenweg, etwa 15 Gehminuten von den ersten Häusern der Parzelle Meisten entfernt, auf die Andelsbucher Ebene führt. Entlang des 200 m langen Waldpfades liegen in Ton gebrannte Gedichte auf Bregenzerach-Bollen, und an ausgesuchten Stellen hängen auf Filz gedruckte Verse von Bäumen. Die hängenden „Blätter“ begleiten die Spaziergänger:innen jeweils ein Jahr lang; in Zukunft sind wechselnde Ausstellung geplant.

zum Artikel >
Schachnovelle
Verhör bei der Gestapo: Das Blutrot des Vorhangs kündigt echtes Blut an.
Film / Kino
24.09.2021 Gunnar Landsgesell

Stefan Zweigs "Schachnovelle" als labyrinthischer Psychotrip: Regisseur Philipp Stölzl verschiebt die Erzählung des Mannes, der sich von der "Schachvergiftung" seiner Gestapo-Isolationshaft nicht mehr erholt, in eine mentale Tour de Force, in der man auch als Zuseher zu rätseln hat, welchen der Bildern wahrnehmungsmäßig überhaupt zu trauen ist.

zum Artikel >
Artikelaktionen