Benutzerspezifische Werkzeuge

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Renate Bauer, Birgit Plankel, Danaila Deleva (Klavier)

'Zum Muttertag - Ein bunter Blumenstrauß'

Zurück zur Übersicht
Anfang
12.05.2019 11:00
Kategorie
Musik / Literatur
Veranstaltungsort

Nepomukkapelle
Kornmarktplatz
6900 Bregenz

Artikelaktionen
abgelegt unter: Musik / Literatur
Musik / Konzert 13.10.2019
Silvia Thurner

Folk, Soul, Tango, Jazz und Klassik – fantasievolle und kreative Musikerinnen und Musiker bei :alpenarte
Marie Spaemann und Christian Bakanic hatten unter dem Leitgedanken "The Art of Song" mit eigenen Kompositionen viel zu sagen.

Die Cellistin und Singer-Songwriterin Marie Spaemann ist Intendantin in Residence des Festivals :alpenarte in Schwarzenberg. Mit ihrem Auftritt bei der diesjährigen Eröffnung der Wiener Festwochen sowie ihrer vor wenigen Wochen erschienen Solo-CD „Gap“ erregte die attraktive Musikerin weit über die Landesgrenzen hinaus Aufmerksamkeit, auch deshalb wurde diese :alpenarte- Festivalausgabe mit Spannung erwartet. Unter dem Leitgedanken „The Art of Song“ präsentierten Marie Spaemann sowie Bryan Benner (Bariton), Christian Bakanic (Akkordeon) auch eigene Kompositionen und versetzten damit die Zuhörenden in euphorische Stimmung. Weniger Kreativität legten die Musikerinnen und Musiker bei der Interpretation des berühmten „Forellenquintetts“ von Franz Schubert an den Tag.

Theater 13.10.2019
Dagmar Ullmann-Bautz

Wie herausfordernd kann das Leben doch sein - Joan Didion am Vorarlberger Landestheater
Eindrucksvoll: Heidi Maria Glössner. Foto: Severin Nowacki

„Man setzt sich zum Abendessen, und das Leben, das man kennt, hört plötzlich auf.“ Neun Monate nach dem Tod ihres Mannes, des berühmten Journalisten und Autors John Gregory Dunne, ist dies einer der ersten Sätze, die Joan Didion schreibt. Das Vorarlberger Landestheater präsentierte gestern ihr großartiges Stück „Das Jahr magischen Denkens“, die Aufarbeitung des Verlusts eines geliebten Menschen und Lebenspartner. Regisseur Wolfgang Hagemann hat den Text mit der Schweizer Schauspielerin Heidi Maria Glössner in einer Kooperation des Landestheaters mit dem Theater an der Effingerstrasse in Bern erarbeitet.

Kleinkunst / Kabarett 13.10.2019
Dagmar Ullmann-Bautz

15 Jahre Salon d'amour – eine Gala?
Die großartigen MusikerInnen: Daniel Neuhauser, Nadine Abado-PH LION, Alexander Yannilos, Dominik Essletzbichler

15 Jahre Salon d'amour - die Kunstlounge des Aktionstheater Ensembles – das sollte sich doch eine Gala verdient haben. Und so war auch eine angekündigt – nicht, wie sonst üblich nur an einem, sondern gleich an zwei hinter einander folgenden Abenden und, wie üblich, im bewährten Magazin 4. Doch was nur – und das frage ich mich schon seit vorgestern – war an diesem Salon d'amour diesmal anders, enervierender, „galahafter“ als bisher? Vielleicht einige der zahlreichen Gäste, die sich dafür ganz besonders in Schale geworfen haben? Ja – doch ganz sicher nicht das Programm dieses Abends. Schade!!

Musik / Konzert 13.10.2019
Silvia Thurner

Wälderisches, Erotisches, Politisches und Besinnliches – Jubelstimmung bei der Premiere von „Zündschnur & Bänd“
Zündschnur & Bänd mit Ulli Troy, Rolf Aberer, Mike Moosbrugger, Evelyn Fink-Mennel, Irma-Maria Troy und Isabella Fink präsentierten ihr neues Programm mit inspirierend Neuem sowie Altbewährtem und boten damit beste Unterhaltung.

Ein rundum gelungenes Fest war die Premiere des aktuellen Programms von „Zündschnur & Bänd“ im Thalsaal in Sulzberg. Und dies gleich aus mehreren Gründen: Die Band rund um Ulli Troy mit Mike Moosbrugger und Rolf Aberer sowie Evelyn Fink-Mennel, Irma-Maria Troy und Isabella Fink auf der „Wiborsito“ hat herausragende musikalische Qualitäten. Gespickt mit kritischen politischen Anmerkungen, Hintergründigem und Humorvollem wirkten die Lieder und Songs, unter anderem komponiert von Rolf Aberer, Gerold Amann und Philipp Lingg, eingängig und zeigten obendrein, wie gut die Bandmitglieder auch über sich selbst lachen können.

Musik / Konzert 12.10.2019
Fritz Jurmann

Ibiza grüßt die „Fledermaus“ – Musiktheater Vorarlberg spart nicht mit Seitenhieben auf aktuelle Politaffäre
Hoch her geht es beim Fest des Fürsten Orlowsky, zu dem alle in Verkleidungen erscheinen. Vorne Zofe Adele (Michaela Breth) und Gefängnisdirektor Frank (Johannes Schwendinger).

Als vor zwei Jahren die Strauß-Operette „Die Fledermaus“ als Produktion des Musiktheaters Vorarlberg in Götzis (mtvo) für 2019 festgelegt wurde, da war Ibiza noch nichts weiter als eine schöne Ferieninsel auf den Balearen. Inzwischen wurde dieser Name zum Synonym für eine beispiellose österreichische Politaffäre, die sogar die Regierung in die Luft gesprengt hat. Für die Theaterprofis AmBach aber war das wie ein plötzliches Geschenk des Himmels, weil sich hier für kritische Geister sehr viele Parallelen auftaten, in denen die Operettenhandlung von 1874 von der Realität noch übertroffen wurde.

Musik / Konzert 10.10.2019
Peter Füssl

Wunderbare musikalische Hommage an den Schlaf (und die Schlaflosigkeit) – Manu Delago begeisterte am Dornbirner Spielboden
Manu Delagos Konzertabend am Dornbirner Spielboden wirkte auf das Publikum so beflügelnd wie der ausgefallene Federkopfschmuck des Bandleaders (alle Fotos: © Niklas Koch)

Längst ist der Hang-Virtuose Manu Delago als musikalischer Partner der Pop-Exzentikerin Björk, der Sitar-Virtuosin Anoushka Shankar, des isländischen Neo-Klassikers Ólafur Arnalds oder des experimentierfreudigen Londoner Cinematic Orchestra – und natürlich auch mit seinen eigenen Projekten – auf allen Bühnen dieser Welt zuhause. Umso erfreulicher ist es, dass der 35-jährige Tiroler im Rahmen der Präsentations-Tour für sein neues Album „Circadian“ mit seinem erstklassigen, neunköpfigen Ensemble auch am Dornbirner Spielboden zu sehen und zu hören war und dort nach einem nicht ganz zweistündigen Konzert ein restlos begeistertes Publikum hinterließ.

Musik / Konzert 10.10.2019
Silvia Thurner

Beim Konzert zu Ehren des Grafen Markus Sittikus aus Hohenems stieß der Kammerchor Feldkirch an seine Grenzen
Der Kammerchor Feldkirch unter der Leitung von Benjamin Lack, am Klavier begleitet von Andreas Frese, sowie die Dommusik Feldkirch mit Johannes Hämmerle an der Orgel und die Solistinnen und Solisten Marie-Sophie Pollak, Diana Haller, Dean Power und David Steffens gestalteten ein Gedenkkonzert in Erinnerung an den Namenspatron des Markus-Sittikus-Saals in Hohenems (Foto: Schubertiade Hohenems).

Im Gedenken an den 400. Todestag des kunstsinnigen Grafen Markus Sittikus IV. fand im gleichnamigen Saal bei der Schubertiade Hohenems ein Konzert mit Chorkompositionen von Franz Schubert statt. Das klug zusammen gestellte Programm verband frühe und bekannte Chorwerke sowie die Messe in C-Dur miteinander. Im Mittelpunkt standen der Kammerchor Feldkirch und die Solistinnen Marie-Sophie Pollak (Sopran), Diana Haller (Mezzosopran), Dean Power (Tenor) sowie David Steffens (Bass), am Klavier begleitet von Andreas Frese. Obwohl die Interpretation der Schubert-Messe die Qualitäten aller Mitwirkenden zum Ausdruck brachte, ließ der musikalische Gesamteindruck Wünsche offen.

Aktuell 10.10.2019
Manuela Schwaerzler

Was geht in 12 Sekunden? – Ausschreibung der Landjäger Kürzestfilm Festspiele

Nach der Pause im letzten Jahr findet das eintägige Festival für 12 Sekunden lange Filme heuer zum fünften Mal statt: am 28. November im Wiener Burgkino. Einreichungen der „besten 12 Sekunden deines Lebens“ sind bis 3. November möglich.

Film / Kino 10.10.2019
Walter Gasperi

Aktuell in den Filmclubs (11.10. - 17.10. 2019)
They Shall Not Grow Old

Am Spielboden Dornbirn wird diese Woche "They Shall Not Grow Old" gezeigt, für den Peter Jackson dokumentarisches Material über den Ersten Weltkrieg digital bearbeitete. Beim Filmforum Bregenz steht Danny Boyles Beatles-Hommage "Yesterday" auf dem Programm.

CD-Tipp 10.10.2019
Peter Füssl

James Carter Organ Trio: Live From Newport Jazz

James Carter feiert mit seinem Blue Note-Debüt sozusagen seinen 50-er, aber wenn man den auf allen Saxophonen exzellenten, ehemals fälschlicherweise den musikalisch biederen „Young Lions“ um Wynton Marsalis zugezählten Detroiter auf diesen Live-Aufnahmen vom letztjährigen Newport Jazz Festival hört, sind keinerlei Ermüdungserscheinungen wahrzunehmen. Ganz im Gegenteil!

Musik / Konzert 09.10.2019
Silvia Thurner

Jubel für die Geigenvirtuosin Elisso Gogibedaschwili und das Orchestra da camera di Mantova unter Michael Guttman beim ersten Konzert der Abonnementreihe „Dornbirn Klassik“
Das erste Konzert der Abonnementreihe "Dornbirn Klassik" mit Elisso Gogibedaschwili und dem Orchestra da Camera di Mantova unter der Leitung von Michael Guttman war ein voller Erfolg.

Es ist immer ein besonderes Ereignis, wenn die aus Lustenau stammende Violinistin Elisso Gogibedaschwili hierzulande konzertiert. Im Rahmen von „Dornbirn Klassik“ machte ihr dies der Kulturamtsleiter Roland Jörg bereits zum zweiten Mal möglich. Zusammen mit dem Orchestra da Camera di Mantova spielte die erst 19-jährige Musikerin das halsbrecherische erste Violinkonzert von Niccolò Paganini und erhielt für ihre Werkdeutung jubelnde Zustimmung. Außerdem begeisterte das Orchester unter dem temperamentvollen Dirigenten Michael Guttman mit Mozarts Ouvertüre zu „Figaros Hochzeit“ sowie der Jupiter-Sinfonie.

Film / Kino 09.10.2019
Gunnar Landsgesell

Joker
Hier geht es abwärts für Joaquin Phoenix als Joker.

„Joker“ hat dem Gegenspieler von Batman eine Biographie angedichtet, die erzählt, wie aus einem jungen Mann im schäbigen New York aka Gotham City der 1970er Jahre ein mörderischer Außenseiter wurde. Ein Fest für Joaquin Phoenix und seine Anhänger und ein Manifest der Selbstbezüglichkeit.

Ausstellung 08.10.2019
Manuela Schwaerzler

Wo die Kunst beginnt – autumn art lounge im studio cle
Stefan Finžgar, Alexander Ess, Thomas Anton Rauch, Clemens Walser und Nikola Bartenbach (v.l.n.r.) geben bei der autumn art lounge Einblicke in ihr Schaffen

In regelmäßigen Abständen – jeweils im Sommer und im Herbst – laden die Künstler Stefan Finžgar und Clemens Walser zu art lounges in ihrem 2017 bezogenen Atelier, dem studio cle, das sich in einem ehemaligen Stickereigebäude in Meiningen befindet. „Art starts here“ ist erneut das Motto – die Türen öffnen und Einblicke geben in den Schaffensraum der Künstler, in dem die Kunst beginnt, dabei aber auch gleichzeitig Momente schaffen, die inspirieren und den Anfang für neue Kunstwerke sein könnten. Am 25. und 31. Oktober ist es wieder so weit. Beide Termine versprechen intensiven und inspirierenden Kontakt mit Kunst, KünstlerInnen und „smart people“.

Musik / Konzert 08.10.2019
Silvia Thurner

Die Sopranistin Fatma Said, am Klavier begleitet von David Fray, wurde bei ihrem Schubertiadedebüt gefeiert
Die Sopranistin Fatma Said zog bei der Schubertiade Hohenems im Markus-Sittikus-Saal die Zuhörenden in ihren Bann und erhielt begeisterte Zustimmung. Am Klavier wurde sie von David Fray begleitet. (Fotos: Schubertiade)

Die Erwartungen vor dem Lieder- und Konzertabend bei der Schubertiade Hohenems waren hoch und die Vorfreude groß, denn endlich war die viel beachtete und geehrte Sopranistin Fatma Said – Mitglied der „BBC New Generation Artists“ und Gewinnerin diverser Wettbewerbe – live in Vorarlberg zu erleben. Die 28-jährige Sängerin interpretierte Schubertlieder und hatte das Publikum sofort auf ihrer Seite. Ihr Partner am Klavier, David Fray, ist dem Schubertiadepublikum bestens bekannt, zusammen mit Sopranistin gab er sein Debüt als Liedbegleiter. Den Rahmen für das begeistert aufgenommene Konzert bildeten vierhändige Klavierwerke von Franz Schubert. Zum gemeinsamen Musizieren lud David Fray seinen Lehrer und Mentor Jacques Rouvier ein.

Literatur 08.10.2019
Annette Raschner

„Eigentlich bin ich kein Schimpfer und Flucher!“ - Wolfgang Berchtold präsentiert Vorarlbergs erstes Schimpfwörterbuch

Es gibt bekanntlich Menschen, die Witze erzählen, die man ihnen nie zugetraut hätte. So oder so ähnlich verhält es sich bei der Wahl der Schimpfwörter und Flüche. Sie, die mit starken Emotionen verknüpft sind, erzählen viel über denjenigen, der sie benutzt. Der pensionierte AHS-Lehrer und frühere Vizebürgermeister von Götzis, Wolfgang Berchtold, hat sich in die Kultur oder auch die Unkultur des Schimpfens, Fluchens und Spottens in Vorarlberg gestürzt und sich dabei Gedanken darüber gemacht, wie viele solche Ausdrücke es in unserer Region gibt, woher sie kommen und was sie bedeuten. Das Ergebnis ist ein schön aufbereitetes, populärwissenschaftliches Nachschlagewerk mit originellen Karikaturen von Silvio Raos. „Das Vorarlberger Schimpfwörterbuch“ ist in der Edition V erschienen.

CD-Tipp 08.10.2019
Peter Füssl

Brittany Howard: Jaime

Mit ihrem schnörkellosen Southern Rock, dreckigen Blues und emotionsgeschwängerten Soul schafften es die Alabama Shakes aus Athens/Alabama mit den platin- und goldverzierten Alben „Boys & Girls“ (2012) und “Sound & Color” (2015) an die Spitzen der amerikanischen und britischen Charts, gewannen vier Grammys, wurden von den Obamas zum Privatkonzert ins Weiße Haus eingeladen – alles paletti, würde man meinen. Im Epizentrum dieses vor allem auch live mitreißenden Hurrikans stand die damals 25-jährige Sängerin und Gitarristin Brittany Howard – eine Naturgewalt! Wer sich darüber wunderte, dass von dem formidablen Vierer schon so lange nichts mehr Neues zu hören war, bekommt nun mit Howards erstem Soloalbum des Rätsels Lösung präsentiert.

Musik / Konzert 07.10.2019
Silvia Thurner

Kompositionen mit unterschiedlichen Aussagegehalten, interpretiert von herausragenden Musikerinnen und Musikern
Das Ensemble Nikel mit Brian Archinal, Yaron Deutsch, Antoine Francoise und Patrick Stadler präsentierte bei den Bludenzer Tagen zeitgemäßer Musik unter anderem das für sie maßgeschneiderte Werk "Graveyard Slot" von Matthew Shlomowitz.

Die Bludenzer Tage zeitgemäßer Musik fand in diesem Jahr erstmals zum vorverlegten Termin Anfang Oktober statt. Die Intendantin Clara Iannotta hatte unter anderem mit dem britischen Ensemble Distractfold sowie dem israelischen Ensemble Nikel herausragende Musikerinnen und Musiker eingeladen, um aktuelle Kompositionen mit unterschiedlichen ästhetischen Backgrounds zu präsentieren. Unterhaltsam und amüsant wirke die Uraufführung „Graveyard Slot“ von Matthew Shlomowitz. Am meisten Aufmerksamkeit lenkte die Uraufführung des Streichtrios „sottilissime“ von Anna Korsun auf sich.

Ausstellung 06.10.2019
Karlheinz Pichler

Lange Nacht der Museen: Direkter Austausch mit BesucherInnen groß geschrieben
Im Kunstforum Montafon zu sehen: Göttfert Matthias - Das heilige Öl

Die nunmehr zum zwanzigsten Male vom ORF organisierte „Lange Nacht der Museen“ hat im Vierländereck um den Bodensee in der Nacht von Samstag auf Sonntag über 23.300 BesucherInnen in die insgesamt 93 Kunst- und Kultureinrichtungen gelockt, die sich an der Aktion beteiligten. KULTUR besuchte einige kleinere Veranstalter im Vorarlberger Oberland, die sich stark für den direkten Austausch mit den Kulturinteressierten engagierten.

Theater 06.10.2019
Peter Niedermair

„Bin noch in Tanger und darf nicht reisen. Therese.“ – Die Geschichte der österreichischen Tänzerin Therese Zauser. Ein biographisches, multimediales Theaterprojekt mit internationalen Verbindungen
Therese Zauser, in zwei Figuren aufgeteilt, Laura Mitzkus und Peter Bocek (Foto: Mark Mosman)

Gestern Abend, 5. Oktober erlebte ein hörbar begeistertes Publikum die Premiere des Stücks um die Protagonistin Therese Zauser in jener Stadt, in der sie 1910 geboren wurde - im Montforthaus Downtown Feldkirch. Der Weg dorthin lohnt, der Text Nadine Kegeles ist faszinierend, klug und anspruchsvoll, Brigitte Walks Inszenierung und strukturelle Komposition auf der Folie der politischen und kulturellen Geschichte überzeugend. Alles in allem eine Glanzleistung, vor allem auch das Schauspiel von Laura Mitzkus und Peter Bocek, die die zweigespaltene Figur der Therese Zauser geben.

Musik / Konzert 05.10.2019
Silvia Thurner

Spannendes musikalisches Spiel mit Wiedererkennungswerten und Erinnerungen – David Helbock begeisterte im vorarlberg museum
David Helbock stellte im vorarlberg museum Kompositionen vor, die er auf seiner neuesten CD "David Helbock playing John Williams" eingespielt hat.

Die neue CD von „David Helbock playing John Williams“, die vor wenigen Wochen bei ACT Music erschienen ist, wird international hoch gelobt. Als Erinnerung an herausragende Film- und Musikerlebnisse von Kindheit an und als Referenz an den amerikanischen Komponisten John Williams spielte der aus Koblach stammende Pianist und Komponist David Helbock ein ganz besonderes Album ein. Er verwendete sehr bekannte Filmmusikmelodien und komponierte sie auf seine Weise weiter. Die Werke präsentierte der sympathische Musiker im voll besetzten Saal des voralberg museums. Mit seiner unterhaltsamen und erfrischend anders gestalteten Musik zog er die Zuhörenden in seinen Bann.

Film / Kino 03.10.2019
Gunnar Landsgesell

Nobadi
Der Alte mit der Hacke, das Misstrauen und der Flüchtling.

Wenn die Wut verfliegt: Karl Markovics lässt in seinem dritten Spielfilm einen bissigen, alten Kleingartenbewohner und einen jungen Flüchtling aus Afghanistan aufeinandertreffen. Ein Kammerspiel mit hoher innerer Spannung, obwohl nichts Spektakuläres passiert. Kein Rührstück, stattdessen bitterböser Humor, hinter den Markovics zu blicken wagt.

Film / Kino 03.10.2019
Walter Gasperi

Aktuell in den Filmclubs (4.10. - 10.10. 2019)
Die andere Heimat - Chronik einer Sehnsucht

Im Egg Museum wird diese Woche anlässlich der Ausstellung zu Franz Michael Felder Edgar Reitz´ grandioses Meisterwerk "Die andere Heimat - Chronik einer Sehnsucht" gezeigt. In der LeinwandLounge in der Remise Bludenz steht die flotte italienische Komödie "Nonna Mia! - Liebe ohne Abzüge" auf dem Programm.

CD-Tipp 03.10.2019
Peter Füssl

Tonbruket: Masters of Fog

Die kreative schwedische “Klangfabrik” mit Bassist Dan Berglund am Bass, Johan Lindström an Gitarre/Pedal Steel Guitar/Keyboards, Martin Hederos an Piano/Synthesizer/Violine und Andreas Werliin an Drums/Percussion feiert mit dem bereits sechsten Album „Masters of Fog“ ihr Zehn-Jahre-Jubiläum.

Aktuell 01.10.2019
Manuela Schwaerzler

Geschlafen wird später – auf in die Museumsnacht!
Die 20. ORF-Lange Nacht der Museen lädt am 5.10. zur nächtlichen Erkundungstour durch zahlreiche Kulturinstitutionen im In- und grenznahen Ausland ein.

Allerlei Altes und Neues, liebevoll Aufbewahrtes, Erstaunliches und Vielversprechendes wartet in der Nacht vom 5. auf den 6. Oktober in unterschiedlichen Museen und Kulturinstitutionen auf neugierige BesucherInnen jeglichen Alters. In Vorarlberg und seinen Nachbarländern (FL, CH und D) beteiligen sich insg. 93 Einrichtungen an der ORF-Langen Nacht der Museen und bieten ein vielfältiges Zusatzprogramm, gut ein Drittel davon auch ein spezielles Kinderprogramm. Los geht’s um 17.30 Uhr mit der Eröffnung durch ORF-Landesdirektor Markus Klement, Kulturlandesrat Christian Bernhard und Kunsthaus-Direktor Thomas D. Trummer vor dem Kunsthaus Bregenz, um 1 Uhr nachts werden die Museumstüren dann (doch) wieder geschlossen.

CD-Tipp 01.10.2019
Peter Füssl

Louis Sclavis: Characters On A Wall

Louis Sclavis, eine der zentralen Lichtgestalten der zeitgenössischen französischen Musikszene, hat in den letzten vierzig Jahren seine Experimentierfreude und alle Genregrenzen negierende Spiellust schon in so verschiedenartig und unorthodox zusammengesetzten Formationen ausgelebt, dass es richtig auffällt, wenn er nun in einer „klassischen“ Klavier-Bass-Schlagzeug-Holzbläser-Band tatsächlich Jazz spielt. Und, um es gleich vorwegzunehmen, auch dieses für ihn etwas ungewohnte Outfit steht ihm ausgezeichnet. Für den Großteil der acht neuen Kompositionen seines dreizehnten Albums beim Münchner ECM-Label – und geschätzt fünfundvierzigsten überhaupt – ließ er sich von den Street-Art-Werken seines Langzeitfreundes Ernest Pignon-Ernest inspirieren.